Stadt Erkrath kooperiert mit dem KRZN

Stadt Erkrath

Landrat Thomas Hendele (r.) und Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz (l.) unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung, durch welche die Stadt Erkrath über den Kreis Mettmann Leistungen vom KRZN beziehen kann. Foto: © Kreis Mettmann

Die Stadt Erkrath geht eine neue Kooperation mit dem Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) ein: Dazu unterzeichneten Landrat Thomas Hendele und Bürgermeister Christoph Schultz den Vertrag, der zukünftig eine enge Zusammenarbeit im digitalen Bereich regelt.

Die IT-Abteilung des Kreises Mettmann ist nach der Fusion mit dem KRZN im Jahr 2019 der zweite Standort des
Rechenzentrums – auch die kreisangehörige Stadt Mettmann gehört der interkommunalen Kooperation schon an.
Das KRZN ist ein großer kommunaler IT-Versorger und ist in Rathäusern und Kreisverwaltungen vorwiegend am Niederrhein an der Entwicklung, Einführung, Wartung und Betrieb von Informationstechnik und Fachanwendungen beteiligt. Durch die neue Kooperation erhält die IT-Abteilung der Stadt Erkrath beispielsweise tatkräftige Unterstützung bei der Einführung neuer Software-Verfahren, der Weiterentwicklung der Digitalisierung von Schulen oder den Bereichen ITSicherheit und Datenschutz. „Das KRZN ist ein starker Partner, hier heißt es ‚Einer für alle‘“, freut sich Bürgermeister Christoph Schultz auf die zukünftige Zusammenarbeit. Auch Landrat Hendele ist stolz auf den Zuwachs durch die kreisangehörige Kommune: „Der Beitritt der Stadt Erkrath zeigt, dass auch in Erkrath verstärkt Wert auf interkommunale Zusammenarbeit gelegt wird und das KRZN dafür ein zuverlässiger Partner ist, dem sein Ruf vorauseilt.“

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*