Sonniger Einstieg in die fünfte Jahreszeit

Freunde des Karnevals feierten in Erkrath gemeinsam in die diesjährige Session Foto:tb

Einen Tag früher als üblich starteten die Erkrather Jecken bereits am heutigen Sonntagmorgen in ihre fünfte Jahreszeit. Unter der Markthalle in Alt Erkrath feierten die beiden Karnevalsvereine „Die Letzten Hänger“ sowie die „Große Erkrather KG“ gemeinsam zum diesjährigen Sessionsmotto “Onse Stadt steht Kopp” mit Freunden des närrischen Treibens in die diesjährige Session. Natürlich durfte an diesem Tag eine ganz besondere Figur nicht fehlen: Der Hoppeditz. In Erkrath seit letztem Jahr „Frau Hoppeditz“, schließlich verkörpert Marita Nicolic zum mittlerweile zweiten Mal den ersten Jeck der Stadt.

Mit gewohnt spitzer Zunge hielt sie den Anwesenden den Narrenspiegel vor, beklagte sich über Verkehrsstau, dreckige Straßen, zu wenig Gäste bei der Benefiz- Veranstaltung der Großen Erkrather KG und miesem Wetter beim Erntedankfest. Auch für die neuste Sportarten, Parteihüpfen und Vereinsspringen, hatte die jecke Dame ein paar passende Reime parat. Lobend erwähnte sie das Engagement der kleinen Klimaaktivisten der Stadt, die mit ihrer Demo auf etwas Wichtiges hinwiesen: Den Umweltschutz. Einen Schlenker in Richtung Kosten für die Feuerwehr und den anstehenden Kommunalwahlkampf konnte sich Frau Hoppeditz ebenfalls nicht verkneifen.

Die passenden Antworten folgten auf dem Fuße, denn Bürgermeister Christoph Schultz ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, in schönster Reimform und mit einer gehörigen Portion „Witz“ seine Gegendarstellung vorzutragen. An Zeitumstellung, Umweltspur und der große Weltpolitik ließ der erste Bürger der Stadt kein gutes Haar, bevor er auf lokale Themen zu sprechen kam. Denn auch die Müllsünder verurteilte Schultz in seinem Reim scharf. Dass er sich wünsche, man würde seinen Arbeitsvertrag auf Zeit nochmals verlängern, fasste Schultz ebenfalls in seiner Rede zusammen und wünschte abschließend dem designierten Prinzenpaar UdoWolffram und Sabine Lahnstein für die kommende Session das Beste. „Ihr rockt die Stadt“, zeigte sich Christoph Schultz euphorisch.

Natürlich war mit dem offiziellen Startschuss der Session durch die beiden Reden der Tag noch lange nicht beendet. Der erste Fanfarencorps Langenfeld sowie DJ Thorsten Classe sorgten für karnevalistische Musikbegleitung. Auch etliche befreundete Vereine, wie etwa die Närrischen Schmetterlinge und der Rheinische Gardecorps, folgten der Einladung nach Erkrath gerne. Für kulinarische Bewirtung sorgten traditionsgemäß die Ercroder Jonges mit Bierwagen und Grillwurststand. Die Tanzgarde Hoppedötze schwangen ihr Tanzbein, als hätte es nie eine karnevalsfreie Zeit gegeben und die Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit war allgegenwärtig.

Lange dauert es übrigens nicht mehr, bis die Hoheiten Udo und Sabine sowie das Kinderprinzenpaar Fin Leo und Jolina offiziell auf den Thron gehoben werden. Am 23. November finden das Ordensfest sowie die Prinzenkürung in der Aula der Realschule Erkrath statt.

Die Rede von Bürgermeister Christoph Schultz lässt sich übrigens auf der Internetseite der Stadt Erkrath www.erkrath.de nachlesen.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*