Sommer der Berufsausbildung

HWK Kreis Mettmann

Symbolbild Ausbildung: Engin_Akyurt/ Pixabay

Mit der Initiative Praktikum 2021 (www.whkt.de/praktikum2021) bietet der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) ein neues Serviceangebot des Handwerks für junge Menschen, die einen beruflichen Anschluss nach der Schule gerade in Corona-Zeiten benötigen.

Dazu WHKT-Präsident Hans Hund: „Mit dieser Initiative Praktikum 2021 will die Handwerksorganisation helfen,
und zwar Schulabgänger/-innen, Studienaussteiger/-innen und Ausbildungsbetrieben. Das Handwerk hat Arbeit, tolle Ausbildungsmöglichkeiten und sichere Beschäftigungsperspektiven. Das Betriebspraktikum ist auch in Corona-Zeiten die Eintrittskarte in den Betrieb.“ Einer Krise am Ausbildungsmarkt trotz guter Konjunktur im Handwerk will das Handwerk jetzt vorbeugen, nach einem drastischen Einschnitt um -7,9 % am Ausbildungsmarkt im Handwerk im
Jahr 2020. Das Handwerk konnte schon im vergangenen Jahr seine offenen Ausbildungsplätze in großem Umfang nicht besetzen. Deshalb sehen die Handwerkskammern dringenden Handlungsbedarf. Aus der Corona-Krise darf nicht eine verschärfte Fachkräfte-Krise werden. Und vor allem darf die Pandemie nicht dazu führen, dass junge Menschen ihre
enormen Zukunftschancen im Handwerk nicht entdecken.

Der Corona-Pandemie zum Trotz bildet das Handwerk fleißig Nachwuchs aus und sucht Praktikantinnen und Praktikanten, um für ihre vielfältigen Berufe zu begeistern und eine betriebliche Ausbildung kurzfristig in Aussicht zu stellen. WHKT-Hauptgeschäftsführer Matthias Heidmeier betont: „ ‚Ausbildung jetzt!‘ beschreibt als Motto des Ausbildungskonsenses genau die Situation im Handwerk. Praktikumsplätze und Ausbildungsplätze stehen für diesen Sommer im ganzen Land zur Verfügung. Das Handwerk sucht junge Menschen, die nach den Sommerferien einen beruflichen Einstieg suchen, vom Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bis
Zweiradmechatroniker/in.“ Die Initiative Praktikum 2021 des WHKT (www.whkt.de/praktikum2021) hat drei konkrete
Angebote:

  1. Ansprechpartner im Handwerk vor Ort, um sich beraten und in ein betriebliches Praktikum
    vermitteln zu lassen. In der HWK Düsseldorf berät Ralf Bruckuf
    (Ralf.Bruckuf@hwk-duesseldorf.de).
  2. Eine Datenbank mit ausbildungsberechtigten Betrieben, um sich selbst im Wunschberuf und in
    der Wunschregion einen Praktikumsbetrieb zu suchen.
  3. Ein Online-Service, um mit Unterstützung kurzfristig einen Ausbildungsplatz zu finden.
    Dazu stellen junge Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Auszubildende aus profilierten
    Ausbildungsunternehmen an Rhein, Ruhr und Wupper in mehr als zwei Dutzend Videos knapp und
    knackig ausgewählte Ausbildungsplätze vor und sagen, was am jeweiligen Ausbildungsberuf so
    begeistert; unter anderen wirbt Fleischermeister Jan Quartier (Kranenburg) augenzwinkernd für die
    Perspektive, fürs Leben „König am Grill“ zu sein, die frischgebackene Abiturienten und künftige
    Auszubildende Katrin Fuhs, die sich bei der Firma SHK Stamos GmbH (Grevenbroich) zur
    Elektronikerin ausbilden lassen wird, hat – nicht als Einzige – einfach „keinen Bock auf Schreibtisch“,
    sondern auf „Machen“: www.hwk-duesseldorf.de/Ausbildungsvideos

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*