Sarah Harden erneut gewählt

JU Erkrath

Foto: Sarah Harden/ Studioline Photography

Am 29.11.2020 fand der Deutschlandtag (Bundesparteitag) der Jungen Union erstmalig in digitaler Form statt. Damit ist die Junge Union Vorreiter in Sachen Digitalisierung der Parteiendemokratie.

Der gesamte Bundesvorstand wurde neu gewählt. Der bisherige Bundesvorsitzende Tilman Kuban wurde mit 83,3 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Die 26-jährige Erkratherin Sarah Harden stand erneut zur Wahl und wurde mit einem sehr guten Ergebnis als Beisitzerin in den Bundesvorstand gewählt. Der größte JU-Landesverband Nordrhein-Westfalen hatte Sarah Harden zusammen mit Heike Wermer MdL aus Heek, Sarah Beckhoff aus Dortmund und André Hess aus Brühl ins Rennen geschickt.

Die ehemalige Vorsitzende der JU Erkrath war 2011 in die Junge Union eingetreten. In den vergangenen zwei Jahren hat sie sich als Vorsitzende der Bundeskommission für Nachhaltigkeit, Verkehr, Umwelt und Verbraucherschutz engagiert. In dieser Rolle konnte sie die Ausrichtung der JU in diesen Themen stärken. Die Geographin möchte sich weiter in diesen Themenbereichen engagieren.

Der JU-Kreisvorsitzende Sebastian Köpp freut sich über den direkten Draht zur Bundesebene: „Sarah Harden hat sich mit viel Elan in die Arbeit im Bundesverband eingebracht. Dass sie jetzt dafür mit einer weiteren Amtszeit belohnt wird, freut mich sehr.“ 

Die Junge Union ist mit knapp 95.000 Mitgliedern die größte politische Jugendorganisation in Deutschland. „Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre. Viele Kontakte und Ideen kann ich nun weiter vertiefen. Wir müssen als Junge Union darauf pochen, dass die Führungsfrage in der CDU endlich entschieden wird. Wir brauchen einen starken Vorsitzenden für das kommende Superwahljahr 2021.”, so Harden abschließend.

Teile diesen Artikel mit anderen
Wir möchten, dass alle Menschen Zugang zu Informationen haben und teilhaben können.
Mit den untenstehenden Buttons könnt Ihr unsere Artikel deshalb in die verschiedenen Netzwerke teilen, sie per Email weiterleiten oder auch Drucken und als PDF speichern.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

1 Kommentar

  1. JU darf in Erkrath und Deutschland sprechen, zum melden haben “die Jungen” aber vor allem bei CDU leider immer gar nix. Rentnerpartei.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*