Rhenania’s Erfolgsserie reißt ein

Bürgerreporter bm

Im Topspiel am gestrigen Sonntag mussten die Hochdahler eine 4:2 Niederlage hinnehmen. Bereits im Hinspiel konnte der GSC Hellas die drei Punkte für sich verbuchen.

Die Rhenanen hatten hier noch eine Rechnung offen und wollten unbedingt punkten, um weiterhin an den oberen Tabellenplätzen dran zu bleiben. Mit einer 4-2-3-1 Formation sollte die Siegesserie weiter ausgebaut werden. Doch bereits in der ersten Spielminute war es ausgerechnet der Gastgeber Hellas, der jubeln konnte. Aus dem Spielanpfiff heraus, liefen sie sofort den Hochdahler Kasten an und schoben zum 1:0 ein. Ein frühes Gegentor, das die Rhenanen fassungslos machte. In der ersten Halbzeit sollte das Tor das einzige Highlight bleiben, denn es passierte sonst nicht viel mehr. Die 50 Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe, beide kämpften und wollten gewinnen.

In der Halbzeitpause war das Spiel noch längst nicht entschieden, schließlich trennt die beiden Mannschaften lediglich einen Treffer. Doch erneut sind es die Düsseldorfer, die ihre Chance in dem Moment besser nutzen und in der 47. Minute den Spielstand auf 2:0 erhöhen. Damit wollten sich die Hochdahler nicht zufriedengeben und spielten aggressiver nach vorne. In der 52. Minute ist Leon Grabiak zur Stelle und erzielt den wichtigen Anschlusstreffer. Plötzlich ist das Match wieder offen. Um das Spiel weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten, wechselte das Hochdahler Trainer-Team Laurin Kirchner ein, kurze Zeit später kamen noch Niklas Jendryke und Markus Grass dazu. Leider ging der Plan nicht auf und Hellas erhöhte den Spielstand in der 71. Minute auf 3:1. Die Stimmung auf dem Platz wurde hitziger, sodass der Unparteiische sowohl einem Düsseldorfer, als auch einem Hochdahler die gelbe Karte wegen Meckerns zeigte – was die Stimmung nicht gerade besser machte.

Kurz vor Spielende darf der Gastgeber dann noch einmal jubeln. In der 87. Minute steht es 4:1 für Hellas. Doch nach Wiederanpfiff sammelten die Rhenanen nochmal alle Kräfte und kombinierten sich nochmal in den gegnerischen Sechzehner, mit Erfolg. Leon Knitsch trifft in der 88. Minute zum 4:2, nur wenige Augenblicke später ist es amtlich. Die Düsseldorfer behalten erneut die 3 Punkte für sich und stehen damit auf dem 5. Tabellenplatz.

Die Rhenania aus Hochdahl findet sich trotz der Niederlage weiterhin auf dem 3. Platz wieder. Für sie geht es am kommenden Samstag mit dem Nachholspiel gegen den SFD Süd auf heimischen Rasen weiter.

Aufstellung Rhenania Hochdahl:

Islikaye – Knitsch, Schwarzer, Grabiak, Maranke (62. Jendryke) – Chaibi (67. Grass), Arbnor – Kerim, Stotko, Dietz (58. Kirchner) – Naulin

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Unterstützern - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Betrag regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*