Rhenania Hochdahl kann Negativserie beenden!

Foto: Bea Mellon

Nach acht sieglosen Spielen in Folge landen die Hochdahler endlich den ersten Dreier.

Mit der gewohnten 4-2-3-1-Formation gelingt es dem Team von Coach Mollenhauer die ersten Punkte auf dem eigenen Konto zu verbuchen.  

Mit einer klaren Ansage in der Kabine setzte das Trainerteam eine klare Richtung für das Spiel – der Sieg muss her. Auch die Spieler wussten, dass sie abliefern müssen. So herrschte eine klare Mentalität seit der ersten Minute auf dem Platz. Und das sollte schnell belohnt werden! Bereits in der siebten Minute zieht Tesla im eigenen Sechzehner die Notbremse. Der Schiedsrichter hatte keine andere Wahl und zeigte den Strafstoß an. Kevin Naulin, der sich die Kugel schnappte, verwandelt lässig zum 1:0.

Das Tor brachte viel Selbstbewusstsein und Sicherheit im Aufbauspiel der Hochdahler, die die deutlich bessere Mannschaft waren. Endlich war es ein Spiel, in dem die Männer ihre Stärken unter Beweis stellen konnten.
In der 20. Minute wollten die Rhenanen in einem Konter ihre Schnelligkeit nutzen, doch auf dem Weg Richtung Sechzehner wurde Julian Dietz absichtlich so plump gefoult, dass der Düsseldorfer Verteidiger unmittelbar die rote Karte sah. Die einhergehende Konsequenz monierten die Gastgeber sehr und spielten fortan noch aggressiver und hölzern.

Doch die Rhenanen verfolgten ein klares Ziel und ließen sich von der Laune des Gegners nur selten anstecken. Immer wieder spielten sie schöne Kombinationen über die Außen und sorgten somit häufig für Torgefahr. Allerdings wurden die Chancen, wie bereits in den vergangenen Spielen, nicht genutzt. So stand es bis zur Halbzeit nur 0:1.
In der Halbzeitansprache kamen erneut deutliche Worte vom Trainergespann. Alle wollten gewinnen und die drei Punkte mit nach Hause bringen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien die Konzentration der Hochdahler etwas nachgelassen zu haben. So kam es in der 56. Minute im eigenen Sechzehnmeterraum zu einem unabsichtlichen Handspiel, das einen Elfmeter für Tesla zur Folge hatte. Frederik Hennes, der richtig spekulierte, konnte den Schuss und somit auch die knappe Führung halten.

Danach waren die Hochdahler wieder wach und endlich wieder im Spiel. Wie auch in der ersten Spielhälfte waren sie die spielbestimmende Mannschaft. Nur das nächste Tor wollte nicht fallen. Nachdem die Offensivakteure der Hochdahler Rhenania allesamt ihre Chancen hatten, ist es erneut Kevin Naulin in der 66. Minute die Führung erhöht. So konnten die Hochdahler aufatmen und endlich mal mit einer Führung im Rücken den Ball laufen lassen. Die Gegner hatten wenig gefährliche Momente, weshalb die Rhenanen ihr Spiel spielten. Es kam immer wieder zu guten Chancen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So auch in der 72. Minute, als Feras Osmani das Aluminium trifft. Kevin Naulin hatte ebenfalls die Möglichkeit, den Sack zuzumachen, doch am Ende fehlte immer noch etwas.

Die Düsseldorfer Gastgeber fielen inzwischen vor allem durch ihre ungestüme und hitzige Art auf, aber die Hochdahler ließen nichts anbrennen und spielten souverän weiter. Nach langen 90 Minuten ertönt der erlösende Abpfiff und die Gäste feiern ihren ersten Sieg. Ein Sieg, der wichtig war. Hochdahl gibt einen Lichtblick und schöpft neue Hoffnung für das Spiel am kommenden Mittwoch. Um 19:30 Uhr geht es gegen die Zweitvertretung des SC West auf heimischen Rasen weiter.  

Die zweite Mannschaft erspielt sich im 0:0 Remis gegen die Urdenbacher Reserve einen Punkt. Für sie geht es am nächsten Sonntag um 13:00 Uhr zuhause gegen die zweite Mannschaft des FC Kosova weiter. 

Die Hochdahler Damen verlieren ihr Spiel gegen die TG Hilgen mit 3:1. Sie spielen ebenfalls am Sonntag auf heimischen Rasen. Um 11:00 Uhr ist Anstoß gegen die Eintracht Solingen II.  

Aufstellung Rhenania Hochdahl: 

Hennes – Jendryke, Schwabe, Grabiak, Alija – Seeberger (46. Chaibi), Stotko – Knitsch (85. Pommer), Dietz (70. Osmani), Hajjam (46. Kirchner) – Naulin  


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*