Regionenschreiber Tilmann Strasser in Erkrath

KREIS METTMANN

Tilmann Strasser. Foto: Kreis Mettmann

Der Autor mit Sitz im Neanderland erkundet seit dem 1. März als Regionenschreiber das Bergische Land und wird am 13. März im Neanderthal No.1 über seine ersten Erfahrungen berichten.

Tilmann Strasser gehört einer ganz besonderen Spezies an: Er ist einer von zehn Regionenschreiber, die seit dem 1. März vier Monate lang NRW erkunden und ihre Erlebnisse zu Papier bringen und in einem Blog veröffentlichen. Der 36-jährige Autor aus Köln hat sich für das Bergische Land entschieden und wird von seinem Standort im Neandertal die Region entdecken. „Bislang bin ich im Bergischen Land nur gewesen, um zu wandern. Von der Geschichte und den Eigenheiten dieser Region habe ich erschreckend wenig mitgenommen, das wollte ich unbedingt ändern“, erklärt der Autor seine Wahl. Das Neandertal hat er mittlerweile schon in Teilen bewandert. Auch der Bücherstadt Velbert-Langenberg hat er schon einen Besuch abgestattet. „Ich möchte die Region über die Menschen kennenlernen. Ich möchte mit Landwirten über die veränderten Anforderungen, an ihren Beruf sprechen. Ich möchte an die Gartenpforte zur Hippie-Siedlung klopfen. Ich möchte möglichst viele Geschichten hören und literarisch verarbeiten“, so Strasser.

Seine ersten Eindrücke wird er schon am 13. März um 19 Uhr in der Eventhöhle, Neandertal 1, in Erkrath präsentieren. Dort berichtet er auch über seinen Werdegang und gibt Kostproben aus seinen Texten. Der Eintritt ist frei.

Die Texte, die während seines Aufenthaltes entstehen, kann man unter https://stadt-land-text.de/ nachlesen. Tilman Strasser ist einer von zehn Autoren, die im Rahmen des Literatur-Residenzprojektes stadt.land.text.nrw ein mit 7200 Euro dotiertes Stipendium erhalten haben. Das landesweite Literaturprojekt Stadt.Land.Text NRW geht schon in die zweite Runde. In Anlehnung an die mittelalterliche Position des Stadtschreibers als amtlicher Protokollführer sollen die zehn Regionsschreiber in einer der zehn Kulturregionen NRWs unterwegs sein und ihre Eindrücke zum Alltag der jeweils gastgebenden Kulturregion mit literarisch-künstlerischen Mitteln verarbeiten.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*