Polizei sucht Zeugen

Symbolbild

Zwei alkoholisierte Männer griffen am Freitagabend (27. März 2020), aus bisher ungeklärter Ursache, einen 20-jährigen Erkrather auf einem Parkplatz an der Sedentaler Straße in Erkrath an.

Der Erkrather versuchte, mit seinem Auto vor den Männern zu flüchten und verursachte hierbei einen Verkehrsunfall, indem er einen geparkten BMW beschädigte. Die Männer flüchteten, konnten jedoch im Nahbereich von der Polizei gestellt werden. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Was war genau geschehen?

Gegen 22:50 Uhr hielt sich ein 20-jähriger Erkrather mit einem Bekannten auf einem Parkplatz in Höhe der Sedentaler Straße 105 in Erkrath-Hochdahl auf. Der Erkrather saß in seinem roten Skoda mit Dortmunder Städtekennung (DO-), als plötzlich zwei ihm unbekannte Männer laut brüllend durch eine Böschung auf das Parkdeck kletterten und auf ihn zukamen. Der 20-jährige versuchte unmittelbar, mit seinem Fahrzeug das Parkdeck zu verlassen. Die Männer, 31 und 39 Jahre alt, schlugen mehrfach gegen die Seitenscheibe und forderten den Erkrather lautstark auf, auszusteigen. Hierbei gaben sie sich als Polizisten aus. Der 20-Jährige
setzte die Flucht mit seinem Fahrzeug über das Parkdeck fort. Bei einem
Wendemanöver beschädigte er schließlich einen auf dem Parkdeck abgestellten grauen BMW320i. Erst mit Eintreffen der durch den Zeugen hinzugezogenen Polizei entfernten sich die Angreifer fluchtartig.

Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnten die Beamten einen der Täter, einen 31-jährigen Erkrather, auf einem Parkplatz in Höhe der Straße Am Stadtweiher stellen. In seiner Hand hielt der 31-Jährige griffbereit ein Pfefferspray, welches sichergestellt wurde. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit circa 1,8 Promille (0,91mg/l) positiv.

Der zweite Angreifer wurde erst nach Abschluss der Sachverhaltsaufnahme
ermittelt. Der 20-jährige Geschädigte erkannte den 39-jährigen Erkrather wieder, als dieser versuchte, die Einsatzörtlichkeit unerkannt zu Fuß zu passieren.

Beide Männer wurden zur Polizeiwache Erkrath verbracht. Zur weiteren
Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten verblieb der 31-jährige über Nacht im Gewahrsam.

Gegen die beiden Angreifer wurde ein Strafverfahren wegen Nötigung im
Straßenverkehr eingeleitet.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich jederzeit an die Polizei Erkrath, Telefon 02104 / 9480 – 6450, zu wenden.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*