Polizei stoppt 18-jährigen Raser

Kreispolizeibehörde Mettmann

Symbolbild

Am späten Sonntagabend (18. April 2021) hat die Polizei in Erkrath das Auto eines 18-Jährigen beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen grob verkehrswidrigem und rücksichtslosem Fahren eingeleitet. Der junge Mann war zuvor mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde durch Erkrath gerast.

Das war geschehen: Gegen 22:55 Uhr waren zwei Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streife über die Haaner Straße in Erkrath gefahren, als ihnen ein schwarzer Audi A3 Sportback auffiel. Weil der Fahrer seinen Wagen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gefahren war, beschlossen die Beamten, den jungen Mann anzuhalten und zu kontrollieren. Als die Beamten dem Fahrer daher Anhaltesignale durchgaben, reagierte dieser nicht darauf, sondern beschleunigte erneut und versuchte, sich der Polizeikontrolle zu entziehen, indem er quer durch Erkrath flüchtete.

Dabei beschleunigte der Fahrer seinen Audi zwischenzeitlich auf bis zu 150 Kilometer pro Stunde. Nach etwa 2,5 Kilometern fuhr der Fahrer jedoch letztendlich auf der Hauptstraße auf Höhe der Bushaltestelle „Schlieperweg“ an den Fahrbahnrand und ließ sich und sein Fahrzeug von den Polizeibeamten kontrollieren.

Hierbei stellten die Polizisten fest, dass es sich bei dem Fahrer um einen erst 18 Jahre alten Erkrather handelte. Der junge Mann war nicht alleine im Fahrzeug, sondern wurde von seinem 18-jährigen Freund als Beifahrer begleitet.

Die Konsequenzen:

Gegen den 18-jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen grob rücksichtsloser und gefährlicher Fahrweise (§ 315) eingeleitet. Zudem wurde nicht nur sein Führerschein sichergestellt, sondern auch gleich noch sein Auto beschlagnahmt und abgeschleppt.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*