Pascal Stephan freut sich über einen Festvertrag

Stadtwerke Erkrath

v.l. :Pascal Stephan, Gregor Jeken, Alexander Droste/ Foto: Stadtwerke Erkrath

Fachangestellte für Bäderbetriebe üben eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit aus. Sie sind die Garanten für das Wohlbefinden, die Gesundheit und das Leben der Badegäste.

Einem Auszubildenden im Neanderbad winkt nun nach einer dreijährigen Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe ein Arbeitsvertrag im Neanderbad.

Nach erfolgreichem Abschluss folgt nun die Festanstellung

Pascal Stephan hat es geschafft. Nach dem erfolgreichen Bestehen der Prüfung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe heißt Gregor Jeken, Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, Pascal Stephan mit einem Arbeitsvertrag herzlich Willkommen im Neanderbad-Team. „Besser kann es nicht laufen. In den letzten drei Jahren haben wir gesehen, welche enorme Entwicklung unser Auszubildender durchlaufen hat“, erläutert Gregor Jeken begeistert. „Mit viel Ehrgeiz und Zielstrebigkeit hat er uns von sich überzeugen können. Wir freuen uns nun, dass er sein erlangtes Wissen handlungsorientiert bei uns im Neanderbad auch zukünftig einsetzen kann.“

Pascal Stephan freut sich darauf, auch weiterhin im Neanderbad für
die Badegäste Ansprechpartner zu sein. „Drei Jahre Ausbildung und
dann direkt einen Arbeitsvertrag zu bekommen, davon träumen viele
Auszubildende. Mein Traum ist jedenfalls wahr geworden und darauf
bin ich stolz“, fasst Pascal Stephan seine Emotionen zusammen.

Neanderbad heißt neuen Azubi willkommen

In den Fußstapfen von Pascal Stephan folgt nun im August Alexander
Droste und startet seine dreijährige Ausbildung zum Fachangestellten
für Bäderbetriebe im Neanderbad.

Seit dem 29. Juni ist das Neanderbad wieder geöffnet. Aufgrund der strengen Coronaschutz-Auflagen ist der Badebetrieb jedoch nur eingeschränkt möglich. Es gelten weiterhin strenge Regeln für Hygiene und Abstand sowie eine begrenzte Zahl an Besuchern. Nach derzeitigen Stand dürfen sich max. 240 Badegäste gleichzeitig im Bad aufhalten und den Besuchern stehen nur 2,5-Stunden-Tickets zur Verfügung, keine Tageskarten. Alle Badegäste müssen sich mit Kontaktdaten sowie Ein- und Auslasszeiten registrieren, um Infektionsketten nachverfolgen zu können. Registrierungsformulare liegen vor Ort aus, können aber auch vorab unter www.neanderbad.de heruntergeladen werden.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*