Nicht nur für Nordlichter …

Wolfgang Scheurer im 'Studio Erkrath' von Radio Ostseemelodie. Foto: privat

Mehr als 20 ehrenamtliche Moderatoren gestalten die Sendungen von Radio Ostseemelodie. ‘Aufgelegt wird bis der Arzt kommt.’ Aber hier gibt es mehr, als nur gute Musik.

Anders, als der Name des Senders suggeriert, kommen die DJs und Moderatoren im alter von 55 bis 85 Jahren aus ganz Deutschland, von Norden nach Süden und vom Osten nach Westen. Zwei davon betreiben ihr Sendestudio sogar in Erkrath: Christiane (Kika) und Wolfgang (Teddy) Scheurer. Wolfgang, den viele auch von der Bürgerhauswelle kennen, hat das ‘Sendefieber’ gepackt. Vom Hörer wurde er zum DJ und Moderator. “Das macht so richtig viel Spaß”, sagt er und dann hat es auch seine Christiane gepackt. Mal gestalten sie eine Sendung gemeinsam und mal gehen sie einzeln ‘on Air’ oder besser gesagt ‘on Web’. In ihrer Wohnung gibt es ein perfekt eingerichtetes kleines Studio mit PC, drei Bildschirmen und zwei Mikros. In der Vorweihnachtszeit haben sie noch ein kleines Licht installiert. Das zeigt an, wenn die Haustürklingel geht. “Wir erwarteten ein paar Päckchen zu Weihnachten und wollten nicht riskieren, dass wir sie alle bei der Post abholen müssen”, verrät Wolfgang augenzwinkernd.

Inzwischen gibt es natürlich auch in Erkrath Fans des Radio Ostseemelodie und so kommt es schon einmal vor, das Wolfgang unterwegs angesprochen wird und ein direktes Feedback zu seinen Sendungen erhält. “Tolle Sendung gestern”, geht dem ehrenamtlichen Moderator und DJ natürlich ‘runter wie Öl’, aber auch für konstruktive Kritik ist er offen, wenn sie ihm mitgeteilt wird.

Radio Ostseemelodie
Studio Erkrath
Foto: Wolfgang Scheurer

Interaktives Radio

Die Reichweite des Radiosenders geht weit über Deutschland hinaus. “Als Moderator sehe ich, wer sich wo einloggt. Wir haben Hörer in Kanada, Brasilien und Skandinavien, um Beispiele zu nennen”, weiß Wolfgang. Hörer sind beim Radio Ostseemelodie meist nicht einfach nur Hörer, sondern ‘User’, die sich einloggen können und so Teil des interaktiven Radios sind. Ein Chat ermöglicht die direkte Kommunikation mit den Moderatoren. Eine Wunschbox übermittelt dem jeweiligen Moderator Musikwünsche und sofern vorrätig, werden die auch fast sofort gespielt. “Wenn wir einmal etwas nicht in der Auswahl haben, teilen wir das mit und versuchen es zeitnah für die nächste Sendung zu besorgen”, erklärt Wolfgang.

Und weil ‘Mitmachen’ mehr Spaß macht, als nur passiv zuzuhören, gibt es bei Radio Ostseemelodie natürlich auch die ‘User-Charts’, in denen die Zuhörer jeden Monat in einer Titelauswahl ihren liebsten Titel auswählen. Auch Spiele oder ab und zu ein Quiz gehören dazu.

Düssel-Duett im Radio Ostseemelodie

Der waschechte Rheinländer Teddy alias Wolfgang Scheurer hat überhaupt einen Sinn für Hörerwünsche. Deshalb gibt es aktuell jeden Mittwoch von 14 bis 16 Uhr (bis Aschermittwoch) das Düssel-Duett im Radio Ostseemelodie. Gespielt wird für alle, die aktuell unter Corona-bedingtem Karnevalsentzug leiden, ausschließlich Karnevalsmusik. Und da das Düssel-Duett eben ein Duett ist, sitzt neben Wolfgang Scheurer auch die andere Hälfte des Duetts, Thomas Leich, im ‘Erkrather Studio’.

Statt auf der Bühne zu stehen, sitzen Wolfgang Scheurer und Thomas Leich als Düssel-Duett in diesem Jahr im Studio und gestalten eine Radiosendung für unter Karnevalsentzug leidende. Foto: Düssel-Duett

Wie wird man Moderator oder DJ beim Radio Ostseemelodie?

Diese Frage haben wir Wolfgang Scheurer gestellt. “Einfach bewerben”, antwortet er lachend. Einen entsprechenden Link finden Interessierte auf der Homepage und wer über die passende technische Ausrüstung verfügt und entweder ‘richtig gut auflegen kann’ und/oder das Talent mitbringt als Moderator die wachsende Zuhörerschaft zu unterhalten, hat gute Chancen das Programm mitzugestalten. Bewerben kann man sich dauerhaft als Moderator oder DJ oder nur als Gast-Moderator oder Gast-DJ. Eine Verpflichtung bestimmte Sendezeiten abzudecken, gibt es nicht. Auf der Homepage wird jeweils ein zwei Wochen Sendeplan veröffentlicht. “Dort tragen wir uns zu Sendezeiten ein, die wir übernehmen möchten”, erklärt Wolfgang. Mit dem Sendeplan werden gleichzeitig die Fans des Radio Ostseemelodie über geplante Sendungen informiert.

Seit 2013 auf Sendung

Radio Ostseemelodie wurde 2013 von Rainer Schulz aus Sierksdorf gegründet, der im Januar 2017 verstorben ist. Die Idee dahinter: Radio von Senioren für Senioren und Junggebliebene. Gespielt und moderiert wird fast alles, ausgenommen parteipolitisches, diskriminierendes oder rassistisches. Auch die Musik ist bunt gemischt. Den Namen hat das Radio Rainer Schulz Liebe zur Ostsee zu verdanken und allen, die diese Liebe teilen sei die Sendung ‘Moin, moin aus Kellenhusen’ ans Herz gelegt, die von Hein und Heiko moderiert wird. Zwar gibt es Corona-bedingt in diesem Jahr ein weniger ‘Who is who’ über prominente Urlauber, aber immer aktuelles von der Ostsee.

Radio Ostseemeldodie Gründer Rainer Schulz aus Sierksdorf (†).
Foto: Radio Ostseemeldodie

Rainer Schulz ‘Baby’ lebt auch nach seinem Tod in seinem Sinne weiter und einer seiner Wünsche auch: Jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr gibt es mit ‘Klassik light’ zwei Stunden ausschließlich klassische Musik. “Im Moment wechseln Otti und ich uns damit ab, wäre schön, wenn noch ein paar andere Moderatoren hinzukämen”, erklärt Wolfgang Scheurer. Mozart und Beethoven lagen bei ihm vorher eher selten ‘auf dem Plattenteller’ und so musste er sich erst ein wenig einarbeiten. “Inzwischen genieße ich selbst diese zwei Stunden Klassik”, gesteht er.

Anjana
Foto: Radio Ostseemelodie

Die Leitung des ehrenamtlichen Radiosenders sitzt jetzt in Bochum. Anjana (alias Sabine Göbel) hat die Nachfolge übernommen und führt den Sender mit mehr als 20 Moderatoren erfolgreich weiter. ‘Umsonst’ ist das alles nicht, Website, Technik, Facebookseite und vieles mehr müssen finanziert werden. Alle Moderatoren sind ehrenamtlich tätig und erhalten keine Aufwandsentschädigung für ihre Arbeit. Finanziert wird das Ganze über Spenden. Dazu befindet sich auf der Homepage des Radio Ostseemelodie auf der rechten Seite, wenn man nach unten scrollt, ein Paypal-Button.

Teile diesen Artikel, drucke ihn oder speichere ihn als PDF:

Anzeige

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Trag mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende dazu bei, dass es dieses Angebot langfristig geben kann. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*