Närrische Graffitikunst

Die Ansätze des neuen Karnevalsmotivs sind schon zu erkennen. Mehr wird aber noch nicht verraten. Foto:tb

Der Karnevalswagen der IG Erkrath dient in diesem Jahr zwei Graffitikünstlern als kreative Freifläche.

Während allerorts die Tannenbäume für das bevorstehende Fest geschmückt werden, denken die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Erkrath schon weiter. Bereits vor Wochen riefen sie im Internet dazu auf, einen Graffiti- Künstler mit der Verschönerung des jährlich neu gestalteten Karnevalswagens betrauen zu wollen. „Zunächst hat sich aber leider kein Künstler auf unseren Aufruf gemeldet“, erinnert sich Vorsitzender Wolfgang Cüppers. Und so wurde der Beitrag in den sozialen Medien immer weiter geteilt, bis schließlich ein Künstler aus Krefeld auf den Artikel aufmerksam wurde.

Der Karnevalswagen der IG Erkrath vor der Graffitikunst
Foto:tb

Der gebürtig aus Hilden stammende Künstler Jonas Bullinger wurde über einen Bekannten auf den Aufruf aufmerksam. „Gemeinsam mit weiteren Künstlern gestalten wir jährlich Freiflächen in Hilden um, veranstaltet diesbezüglich sogar ein jährliches Sprühfestival. Über einen Bürgerantrag haben wir insgesamt 12 Freiflächen in Hilden zur Verfügung gestellt bekommen. Es gibt sehr wenig legale Flächen, an denen wir kreativ werden können“, berichtet der 24jährige Künstler. Einen Karnevalwagen zu gestalten, stellte für Jonas Bullinger und seinen aus Erkrath stammenden Freund Michael Slatosch eine ganz neue Herausforderung dar. „Hier können wir uns in Technik schulen und mal ganz neue Motive gestalten.“ Der erste Vorabentwurf des Krefelders kam bei dem Vereinsvorstand gut an. „Es wird bunt. Soviel sei verraten“, freut sich Wolfgang Cüppers, der das fertige Ergebnis schon kennt, aber natürlich nicht verraten will. Gerade einmal sechs Stunden hat das Graffiti- Duo für die Gestaltung des Wagens benötigt. Eine Rekordleistung? „Eigentlich nicht. Ich spraye seit zehn Jahren, da hat man so seine Erfahrungen gesammelt“, ist sich Jonas Bullinger sicher.

Die Gestaltung eines Karnevalswagen stellt auch für den langjährigen Graffitikünstler Jonas Bullinger eine Herausforderung dar
Foto:tb

Als Dankeschön wird er gemeinsam mit seinem Künstlerkollegen auf dem Wagen der IG Erkrath mitfahren und sich den närrischen Lindwurm von „seinem“ Kunstwerk angucken. „Und das, obwohl ich eigentlich gar nicht so jeck bin“, scherzt Jonas Bullinger. Na, das wird sich sicher bis zum Zug noch ändern. Dieser findet übrigens am 15. Februar 2020 statt. Und wer danach noch weiterfeiern möchte, kann dies bei der traditionellen „After-Zoch-Party“ der Großen Erkrather KG im Foyer der Stadthalle machen. Einlass ist um 17.11 Uhr.

Wissenswertes: Die Wände an der Grünstraße in Hilden entlang der A3- Autobahnunterführung wurden in diesem Jahr im Zuge des Hildener Sprayfestivals gestaltet. 61 Künstler haben sich an der Umgestaltung der Freiflächen beteiligt.

Da lacht der IG Erkrath- Clown. Sein Wagen wird in diesem Jahr mit Graffitikunst verschönert.
Foto:tb

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Unterstützern - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Betrag regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*