Nachbarschaftshilfe „Corona“

Netzwerk Corona-Hilfe

Symbolbild: Truthseeker08/ Pixabay

In Zeiten von Corona ist nicht jeder Bürger aktuell in der Lage, seine Einkäufe und andere Besorgungen selbst zu tätigen.

Ein breites Netzwerk verschiedener sozialer Organisationen und Vereine in Erkrath, wie beispielsweise die katholische Kirchengemeinde, die Caritas Begegnungsstätte, der Senioren- und Jugendrat und einige weitere Organisationen des öffentlichen Lebens, haben sich nun zusammengetan um die gegenseitige Hilfe zu koordinieren.

Gerne erledigt dieses Netzwerk Einkäufe, Postgänge oder Abholungen in der Apotheke. Wer jemanden kennt, der alleine wohnt und eventuell keine Hilfe hat, kann gerne über das Angebot informieren.

Kontaktmöglichkeit für Helfer und Hilfesuchende
Telefonisch unter 02104-9571882 oder per E-Mail: nachbarschaftshilfe@kk-eu.de
Kontaktzeiten: Montag-Freitag 10 bis 18 Uhr; samstags 10 bis 16 Uhr  

Wenn Sie sich in der Nachbarschaftshilfe engagieren möchten, nutzen Sie gerne die gleichen Kontaktdaten. Die Netzwerker freuen sich auf Sie.

Weitere Hinweise:

  • Um alle Beteiligten vor einer Ansteckung zu schützen, müssen persönliche Kontakte leider auf ein Minimum beschränkt werden. Bitte legen Sie daher Geld für Einkäufe oder Unterlagen zum vereinbarten Zeitpunkt in einem Umschlag vor die Tür. Nach Erledigung des Botenganges klingelt der Nachbarschaftshelfer und legt die Einkäufe oder Unterlagen mit Restgeld und Quittung ebenfalls wieder dorthin.
  • Vermittlung von Kinderbetreuung oder Pflegeservice können leider nicht angeboten werden.
  • Die Unterstützung durch die Nachbarschaftshilfe ist ein freiwilliges, ehrenamtliches Angebot. Es besteht kein Anspruch auf eine Erledigung zu einem bestimmten Zeitpunkt.
  • Die Nachbarschaftshilfe tritt nur als Vermittler auf und haftet nicht für Verlust von Bargeld und Unterlagen, Fehlkäufe oder ähnlichem.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*