Mutmachersong und Schulalltag

Uwe Heidelberg, hier bei dem Auftritt der Band 'The Solid Studs' im Kurhaus. Foto: RG

Realschulleiter Uwe Heidelberg hat ein Lied geschrieben, dass optimistisch stimmen soll: ‘Mer stonn zosamme’

Unser zwangsweise entschleunigtes Leben bringt nicht nur negative Erfahrungen, wie fehlendes Toilettenpapier mit sich. Uwe Heidelberg ist Leiter der Realschule Hochdahl und in seiner Freizeit Musiker und Mitglied der Band ‘The Solid Studs‘, die im Kurhaus auftraten. Aber der Freund der Rockmusik kann auch ganz anders, Rheinisch zum Beispiel, wie gerade in seinem Mutmacher-Song, der inzwischen auf Youtube veröffentlicht ist.

Dort erklärt er vor dem Song, dass eine Freundin ihn anschrieb und fragte: “Uwe kannst Du nicht mal was schreiben, was so ein bisschen den Zusammenhalt betont, ein bisschen Optimismus, ein bisschen Freude in das Leben bringt?” Die Frage hat Uwe Heideberg aufgegriffen und ein Lied mit dem Titel ‘Mer stonn zosamme’ geschrieben. Eine kurze Übersetzung des Refrains vom Rheinischen ins Hochdeutsche hat er vorab auch gleich mitgeliefert.

Uwe Heidelbergs Song auf Youtube


Dieses YouTube-Video ist im „erweiterten Datenschutzmodus“ eingebunden. Der Klick auf das Video löst die Verbindungsaufnahme aus und weitere Datenverarbeitungsvorgänge aus, auf die wir keinen Einfluss haben. Datenschutzerklärung

Aber wie sieht gerade eigentlich der Schulalltag aus?

Von der angebotenen Not-Schulbetreuung machen in der Realschule keine Eltern Gebrauch. Stattdessen konzentrieren sich die Lehrer auf die ‘etwas andere Form des Unterrichts’ und das klappt erstaunlich gut. Die Schüler werden mit Aufgaben versorgt und schicken ihre Arbeiten per Email an die Lehrer. “Dabei gibt es immer wieder auch persönliche Grüße, wie ‘bleiben Sie Gesund’. Dennoch ist diese Form des Unterrichts natürlich keine Dauerlösung”, berichtet Uwe Heidelberg.

Gerade in dieser Zeit zeige sich aber auch, wie wichtig die Digitalisierung für Schulen ist. “Es ist unverständlich, dass bisher nur ein Bruchteil der, für die Digitalisierung zur Verfügung gestellten, Gelder abgerufen wurde. Ich denke, dass die Digitalisierung der Schulen jetzt richtig Fahrt aufnimmt”, mutmaßt Uwe Heidelberg über die weitere Entwicklung.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*