Mountainbiker nach Alleinunfall schwer verletzt

Kreispolizei Mettmann

Zur Bergung des gestürzten Mountainbikers war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz./ Foto: Kreispolizei Mettmann

Am Dienstag (29. Dezember 2020) ist bei einem Unfall auf dem Römerweg in Erkrath ein 55 Jahre alter Mountainbiker aus Düsseldorf schwer verletzt worden.

Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden – Lebensgefahr besteht jedoch keine.

Das war geschehen:

Gegen 15:55 Uhr war der Düsseldorfer gemeinsam mit seiner Partnerin auf Mountainbikes unterwegs gewesen. Dabei fuhren die beiden über den „Römerweg“ in Richtung Düsseldorf (Steinhof). Auf einem abschüssigen und nicht asphaltierten Feldweg verlor dann der 55-Jährige ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte auf die Schulter, wobei er schwer verletzt wurde.

Seine 44-jährige Begleiterin alarmierte sofort den Rettungsdienst der Feuerwehr Erkrath, welche jedoch zur Bergung und Versorgung des in dem unwegsamen Gelände gestürzten Radfahrers überörtliche Verstärkung anforderte. Schließlich wurde der Mann vor Ort erstversorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen, wo er stationär aufgenommen wurde.

Dir gefällt dieser Artikel / Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig? ● Unterstütze unsere Arbeit mit einer einmaligen / regelmäßigen Spende oder einem Abo. ►►►

  • Anzeige
  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*