Mit Pinsel, Schere und viel Fantasie

FC Parea Schimmelbusch

Symbolbild kreativ/malen/basteln- Pixabay: ponce_photography

Online-Mitmachaktion vom FC Parea: Deine Kreativität ist gefragt!

Kam es in der vergangenen Woche vor allem auf Beweglichkeit und Technik an, so steht die zweite Woche der Online-Mitmachaktion von der gemeinnützigen Dienstleistungsgesellschaft Parea und dem Fußball-Integrationsprojekt „FC Parea Schimmelbusch“ ganz im Zeichen der Kreativität. Seit Anfang der Woche können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter bis einschließlich 20 Jahren ihrer Fußballbegeisterung künstlerisch Ausdruck verleihen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Sei es ein in den Farben des Lieblingsvereins bemalter Fußball aus Papier, eine Zeichnung vom heimischen Fußballplatz oder eine Collage mit Bildern von den Lieblingsfußballerinnen oder -fußballern – jeder Beitrag, der bis spätestens 24.01.2021 um 23:59 Uhr deutscher Zeit als Foto unter www.parea.de/mitmachaktion eingereicht wird, hat die Chance auf einen attraktiven Gewinn.

Unter allem Teilnehmenden werden am Ende dieser Aktionswoche wieder drei Amazon-Gutscheine im Wert von bis zu 50 Euro verlost. Teilnahmebedingungen und weitere Infos unter www.parea.de,
facebook.com/fcparea, instagram.com/fcparea.

Über Parea

Parea, im Jahr 2000 vom Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen initiiert, ist eine bislang einzigartige gemeinnützige Initiative der privaten Wohnungswirtschaft. Der Name „Parea“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Miteinander“. Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel sind die Herausforderungen an das Quartiersmanagement heute vielfältiger als früher. Parea bringt sich deshalb aktiv in die Entwicklung
des sozialen Lebens in den Wohnvierteln ein, in denen sie tätig ist. Ziel aller Aktivitäten ist, das Miteinander der Bewohner zu verbessern, soziales Engagement zu fördern und Hilfen im und für den Alltag der Bewohner zu organisieren. Das Konzept der Parea-Arbeit besteht aus drei Säulen. Erstens: der Kindergroßtagespflege „Kleine Knirpse“, die eine qualifizierte U3-Betreuung bietet. Zweitens: dem „Aktiven Seniorenwohnen“, das Veranstaltungs- und Unterstützungsangebote für Menschen der Generation 60+ umfasst. Und drittens: nachbarschaftlichen Aktivitäten, die sich an verschiedene Generationen und Kulturen richten. Mit ihrer Arbeit leistet Parea stets auch Hilfe und Anschub zur Selbsthilfe. Das heißt, die Bewohner werden dazu ermutigt, selbst aktiv zu werden, indem sie ihre Ideen, Wünsche und Fähigkeiten bei der Gestaltung von Gemeinschaftsaktivitäten einbringen oder auch eigene nachbarschaftliche Initiativen entwickeln.
Parea ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen der Wohnungswirtschaft sowie öffentlichen Zuschüssen und Projektmitteln. Die Gesellschaft, die gegenwärtig an mehr als 20 Standorten mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen tätig ist, versteht sich als Teil eines lokalen Netzwerks und kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Parea ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens.

Über den FC Parea Schimmelbusch

Der FC Parea Schimmelbusch ist ein Beispiel für beständiges ehrenamtliches Engagement und gelebte Integration. Seit 2001 bieten Projektleiter Thomas Laxa und sein Team Kindern und Jugendlichen, die
sich aus zeitlichen oder finanziellen Gründen keine Vereinsmitgliedschaft leisten können, wöchentlich ein kostenloses Fußballtraining an. Träger des Integrationsprojektes ist die soziale Dienstleistungsgesellschaft PAREA. Die Stadt Erkrath, das Schulzentrum Hochdahl sowie regionale Institutionen oder Unternehmen sind weitere Partner. Auch außerhalb des Fußballplatzes engagiert sich der FCS und nimmt unter anderem regelmäßig an örtlichen Familienfesten teil. Neben Deutschlands größtem Ehrenamtspreis, dem Bürgerpreis 2007, erhielt das mehrfach ausgezeichnete Fußballteam des FCS im Jahr 2009 eine Sonderehrung des Deutschen Fußball-Bundes, im Jahr 2011 die Sonderehrung zum „Sportler des Jahres“ sowie 2014 den Integrationspreis des Integrationsrates der Stadt Erkrath. Im Juni 2015 wurde Projektleiter Thomas Laxa für sein ehrenamtliches Engagement von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. 2017 gab es zudem den „Sebastianuspreis“ der St. Sebastianus Bruderschaft Erkrath.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*