Mit IHK und Arbeitsagentur internationale Fachkräfte gewinnen

IHK Düsseldorf

Symbolbild: succo / Pixabay

IHK und Arbeitsagentur Düsseldorf sind Partner des Pilotprojekts „Hand in Hand for International Talents“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) gefördert wird.

Mit diesem Projekt sollen vor allem für kleine und mittlere Unternehmen die Wege geebnet werden, um Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen. „Die Covid-19-Pandemie mag den Fachkräftebedarf teilweise in den Hintergrund gedrängt haben. Doch mit dem Abklingen der Pandemie steuern bestimmte Branchen und Berufsgruppen bereits wieder auf Nachwuchsprobleme zu, wie unsere jüngste Konjunkturumfrage zeigt“, erklärt dazu Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf. Sehr deutlich zeige sich dieser schon jetzt in der Hotellerie und Gastronomie. Und bei einer erneuten IHK-Befragung von rund 250 Unternehmen Ende Mai/Anfang Juni hätten 75 Prozent Fachkräftebedarf innerhalb eines Jahres, 40 Prozent ab sofort angemeldet.

Im Fokus des Pilotprojekts stehen zunächst die Länder Brasilien, Indien und Vietnam, in denen die Kooperationspartner im Auftrag der Unternehmen nach qualifizierten Fachkräften in der Bauelektrik, der elektrischen Betriebstechnik und Elektrotechnik, der Informatik, der Informations-, Telekommunikationstechnik, der Softwareentwicklung, nach Köchen/Köchinnen sowie nach Fachkräften im Hotelservice, im Gastronomieservice und in der Systemgastronomie suchen.
Und das geht so: „Mit unserem Kooperationsnetzwerk sorgen wir für kurze Wege, direkte Drähte und funktionierende Schnittstellen und somit für ein zügiges Vorankommen der Verfahren. Die IHK und der Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit (AG-S) sind für interessierte Unternehmen erster Ansprechpartner und begleiten den Prozess von der Anfrage bis zur Integration der eingewanderten Fachkräfte“, betont Birgitta Kubsch- von Harten, Vorsitzende der Geschäftsführung der Düsseldorfer Arbeitsagentur.
Dabei stützen sich IHK und Arbeitsagentur auf das Netzwerk der Auslandshandelskammern (AHK) und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV). Die AHKs in Brasilien, Indien und Vietnam rekrutieren geeignete Fachkräfte und begleiten sie gemeinsam mit der ZAV durch das Verfahren, inklusive der Anerkennung des Berufsabschlusses und des Visaverfahrens. Die Agentur für Arbeit Düsseldorf setzt die Vermittlung zwischen Unternehmen und potenziellen Fachkräften um, unterstützt beim Visaverfahren und bei weiteren bürokratischen Vorbereitungen der Einwanderung. Last but not least prüft die IHK Foreign Skills Approval (IHK FOSA) die Anerkennungsfähigkeit der Berufsabschlüsse von Bewerberinnen und Bewerbern und ist im Projektverlauf Anlaufstelle für den gesamten Anerkennungsprozess der einzelnen Berufe. Kennenlernen können die Unternehmen ihre ausländischen Fachkräfte in drei digitalen Vorstellungsgesprächen, bei denen eine dolmetschende Person zunächst assistiert. Bis die ausländische Fachkraft ihre Reise nach Deutschland antritt, wird sichergestellt, dass diese neben ihrer fachlichen Qualifikation über gute Deutschkenntnisse (Level B1) verfügt.

„Fairness und Transparenz stehen an erster Stelle“, so Kubsch-von Harten und ergänzt: „Unternehmen und Fachkräfte können sich ganz in Ruhe kennenlernen. Wenn der Funke überspringt und sich beide Parteien sicher sind, kommt es zu einem Vertragsabschluss“.

Die sorgfältige Auswahl der ausländischen Bewerberinnen und Bewerber kostet Zeit. „Aber das Warten lohnt sich: Wer sich heute schon um seine/ihre Fachkräfte von morgen kümmert, hat die Nase vorn, wenn unser Konjunktur-Motor im nächsten Jahr wieder auf Hochtouren läuft“, so Berghausen abschließend.

Detaillierte Informationen zum Projekt „Hand in Hand for international Talents“ gibt es monatlich in einem IHK-Webinar. Die nächste Veranstaltung findet am 19. Juli 2021, 13.30 bis 14.30 Uhr statt: https://www.duesseldorf.ihk.de/aussenwirtschaft/internationale-fachkraeftegewinnung-4906386. Interessierte Unternehmen können sich darüber hinaus an IHK-Projektkoordinatorin Vanessa Wiesmann, E-Mail: vanessa.wiesmann@duesseldorf.ihk.de, Telefon: 0211 3557-260, beziehungsweise an den Projektkoordinator der Düsseldorfer Arbeitsagentur, Mario Nikolay, E-Mail: mario.nikolay2@arbeitsagentur.de, Telefon: 0211 692-2018, wenden.

Hintergrund: Seit März 2020 ist das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) in Kraft, das dem langfristig erwarteten Fachkräftemangel entgegenwirken soll. So können Unternehmen jetzt leichter und schneller Fachkräfte aus Drittstaaten anwerben, die beruflich gut qualifiziert und erfahren sind. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligt sich die IHK Düsseldorf gemeinsam mit den IHKs Erfurt, Lübeck, Reutlingen und Rostock, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der Bundesagentur für Arbeit sowie dem Netzwerk der Auslandshandelskammern (AHK) an dem Pilotprojekt „Hand in Hand for International Talents“.

Weitere Informationen auch unter: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/duesseldorf/internationales

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*