Menschenwürdig wirtschaften

Symbolbild: Free-Photos / Pixabay

Herausforderungen und Handlungsansätze | Online-Vortrag des Ökumenischen Bildungswerks am 18. März 2021 | Voranmeldung bis zum 16. März 2021 notwendig.

Veranstaltungsbeschreibung des Ökumenischen Bildungswerks: Verheerende Arbeitsbedingungen in Textil- oder Elektronikfabriken, Vertreibungen für Rohstoffabbau, Kinderarbeit auf Plantagen. Zahlreiche Berichte aus Ländern des Globalen Südens zeigen: Menschenrechtsverstöße sind keine Seltenheit in unseren weltweiten Lieferketten. Welche Hebel der Veränderung gibt es, um menschenwürdigeres Wirtschaften zu befördern? Wie beurteilen Nichtregierungsorganisationen wie SÜDWIND das von der Bundesregierung diskutierte Lieferkettengesetz? Welche Entwicklungen zeichnen sich auf europäischer und internationaler Ebene ab?

Referentin: Eva-Maria Reinwald (* 1984) ist Fachpromotorin für Globale Wirtschaft und Menschenrechte beim Bonner SÜDWIND-Institut für Ökonomie und Ökumene. Sie hat Politikwissenschaften (M.A.) mit Schwerpunkt „Demokratie und Globalisierung“ studiert, war in der politischen Jugendbildung und dem entwicklungspolitischen Engagement der Kirchen tätig und widmet sich seit 2016 bei SÜDWIND mit Bildungs- und Informationsarbeit den menschenrechtlichen Herausforderungen und Lösungsansätzen im globalen Wirtschaften.

Link zur Voranmeldung

  • Anzeige
    Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*