Mehr Licht für die Johannesschule

Zugang zur Johannesschule. Foto: CDU-Fraktion

Mit einem Antrag im Schulausschuss möchte die CDU schnellstmöglich eine Verbesserung der Beleuchtung des aktuellen Zugangs zur Johannesschule erreichen.

Fraktionsvorsitzender Wolfgang Jöbges erläutert im Antrag, dass die CDU bereits aus der Schulpflegschaft und aus dem Förderverein der Schule auf die Beleuchtungsproblematik angesprochen worden seien. Für einige Klassen der Johannesschule erfolge der Zugang derzeit über die Feuerwehrzufahrt neben dem CBT-Heim, weil dadurch die Corona-bedingten Abstandsregeln besser eingehalten werden können.

Nun ergebe sich aber mit Beginn der dunklen Jahreszeit die Problematik, dass die Schüler in der kommenden Zeit morgens diesen Weg in der Dunkelheit zurücklegen müssten und nur die ersten Meter auf dem Gelände des CBT-Heims beleuchtet seien. “Der weitere Weg auf dem Schulgelände ist nicht beleuchtet. Das stellt eine erhebliche Gefährdung für die Schülerinnen und Schüler dar”, führt Jöbges aus.

Da die Verkehrssicherungspflicht bei der Stadt Erkrath liegt, regt die CDU Fraktion an hier kurzfristig eine Beleuchtung zu installieren. Hier bräuchten aus Sicht der CDU sicher keine Straßenlaternen und Leerrohre im Erdreich installiert zu werden. Jöbges führt im Antrag aus, dass das Anbringen von einigen LED-Leuchten und Erdkabel in Schutzrohren mit FI-Absicherung sicher kurzfristig zu realisieren sei. Für die Befestigung böte sich der beidseitige Metallzaun an. Möglicherweise gäbe es auch andere pragmatische Lösungen, die mit der Schulleitung abzusprechen wären. Die VDE-Vorschriften seien dabei selbstverständlich einzuhalten.

Auch an die Räumpflichten von Schnee und Eis erinnert die CDU in ihrem Antrag. Jöbges stellt der Verwaltung frei direkt tätig zu werden oder den Antrag im Schulausschuss zu behandeln, sofern der Beschluss eines Gremiums nötig sei.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*