Mehr als 100 Fußball-Herzschläge für Erkrath

Werbung

Bild: bhj SSV / Montage: RG

Die EM 2021 zeigt es gerade wieder: Die Menschen lieben Fußball. Der SSV Erkrath mit all seinen Mitgliedern pflegt diese Liebe seit mehr als 100 Jahren.

Sport altert nicht, nur die Sportler. Deshalb setzt der SSV Erkrath mit seiner mehr als hundertjährigen Geschichte auch immer wieder auf Jugend und Verjüngung. Das fängt schon ganz früh an. Der jüngste Vereinsnachwuchs, die Bambinis, beginnen schon mit vier Jahren und spielen sich mit Spaß am Fußball hoch bis in die A Jugend, bevor sie über 18 dann zu den Senioren des Vereins zählen. Der SSV bildet das komplette Fußball-Leben ab und wenn die Kondition mit den Jahren etwas nachlässt, ist immer noch ein Platz am oder auf dem Spielfeld frei. Sei es um die Vereinsmannschaften beim Spiel anzufeuern oder selbst bei einem Elfer-Turnier noch mal so richtig den Ball ins Tor zu hauen.

Sport verbessert die Konzentration

„Es ist nicht immer einfach die Kinder dazu zu bewegen sich von der Playstation oder vom Computer zu verabschieden und sich mit Freunden zum Fußball zu treffen“ weiß Holger Johan, erster Vorsitzender des SSV Erkrath. Der Verein schafft es dennoch, denn wer einmal den Spaß im Team auf dem Platz erlebt hat, möchte das wieder erleben. Trainer und Betreuer der Jugendabteilung tragen dazu bei, dass die Kids spielerisch zu guten Leistungen finden und Spaß dabei haben. Und wenn sie dann anschließend doch wieder am Computer oder der Playstation sitzen, merken sie, dass sie auch da fit und konzentriert sind.

Die Trainings sind auf Alter des Nachwuchses abgestimmt und vermitteln nach und nach die Tricks, die einen guten Kicker ausmachen. Dribbeln, täuschen, Kopfball, all das will gelernt sein und wird gelernt. Wenn der Nachwuchs erst einmal vom ‚Fußballfieber‘ gepackt ist, dann lässt es ihn in der Regel so schnell nicht mehr los. Es entstehen neue Freundschaften und so mancher träumt von einer Bundesliga-Karriere, aber vor allem steht ein Team, das gemeinsam Siege einfahren möchte und zusammenhält.

Lust auf Fußball geweckt?

Man muss nicht als Bambini anfangen. Auch in der C Jugend (14 bis 15 Jahre) ist ein Einstieg jederzeit möglich und vielleicht zeigt sich da doch spät ein Talent, das unerwartet den Ball im richtigen Moment ins Tor schießt oder der gegnerischen Mannschaft vor dem Tor abjagt. Wer einfach mal schnuppern möchte, ist jederzeit eingeladen beim Training vorbei zuschauen und mitzumachen. Und wer weiß? Vielleicht trifft man Freunde aus der Schule, von denen man gar nicht wusste, dass sie im SSV kicken. Gemeinsam macht es dann noch viel mehr Spaß.

Wer jetzt Lust aufs Training und Fußballspielen hat, kann einfach eine Email an den Verein senden. Das gilt natürlich für jugendliche Nachwuchskicker genauso, wie für Eltern, die ihre Bambinis beim Training schnuppern lassen möchten. Die Email-Anfrage wird an die passenden Trainer weitergeleitet, die sich dann zurückmelden. Alternativ ist die Anfrage auch über die zentrale Mobilnummer des Jugendobmanns Martin Przytulski unter 0171 1535892 möglich.

Du hast selbst gespielt und möchtest jetzt gerne Trainer werden?

Die Trainer des SSV Erkrath haben alle eine Trainerlizenz. Wer Trainer beim SSV werden möchte, kann die Lizenz auch über den Verein bei einem Kurs beim DFB/FVN erlangen. Die Kosten trägt der SSV. Das Toni-Turek Stadion bietet mit seinen Plätzen außerordentlich gute Trainingsmöglichkeiten und verfügt sogar über einen Naturrasenplatz.

Fußball und die Gemeinschaft in Erkrath

Neben Fußball gibt es im SSV zahlreiche gemeinschaftliche Aktivitäten. Ein Kinderfest, gemeinsames Grillen mit allen Mannschaften, eine Saison-Eröffnungsfeier oder auch das SSV Weihnachtsdorf. Und dabei treffen sich dann nicht nur die Fußballer, auch Familien, Freunde und Nachbarn sind dabei. Das ist eben Fußball mit Herz und Leidenschaft. Leidenschaft, die verbindet und Menschen zusammenbringt. Natürlich im Toni-Turek Stadion, Freiheitstr. 46a in Alt Erkrath. Noch mehr Infos unter www.ssv-erkrath-1919.de

  • Anzeige
  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*