Letzte “Info- Runde” in diesem Jahr

Personalwerberin Nicole Rehmann (PHK'in) Foto: Kreispolizei Mettmann

Auch noch kurz vor dem Jahresende 2019 führt die Kreispolizeibehörde Mettmann mit ihrer INFO-Runde noch einmal ihre speziellen Beratungsangebote für polizeiinteressierte junge Menschen fort. Die damit aber wohl letzte Mettmanner INFO-Runde des Jahres 2019, die Werbung für einen Einstieg in den Polizeiberuf des Landes NRW ab dem Jahr 2021 macht, führt Polizeihauptkommissarin Nicole Rehmann, Personalwerberin der Kreispolizeibehörde, für alle daran interessierten jungen Frauen und Männer am 27. November 2019 in Mettmann durch.

Auch in dieser INFO-Runde informiert die Personalwerberin dann wieder ausführlich in Theorie und Praxis über alle Facetten des Polizeiberufs. Begleitet werden die interessanten Einblicke in die polizeiliche Berufswelt dann natürlich auch wieder mit allen wichtigen Informationen über das komplette Bewerbungs- sowie das mehrtägige Auswahlverfahren der Polizei im Land NRW.

Termindaten: Mittwoch, 27. November (17 Uhr) vor dem Dienstgebäude der Kreispolizeibehörde Mettmann, Adalbert-Bach-Platz 1, 40822 Mettmann (Besucher melden sich bitte in der Polizeiwache am Haupteingang)

Interessant kann für einige Bewerberinnen und Bewerber in diesem Zusammenhang sein, dass nach der aktuellen Berufsbildungshochschulzugangsverordnung (BBiHZV) auch ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW nicht mehr zwingend an das Abitur oder die volle Fachhochschulreife gebunden ist. So besteht die Möglichkeit, nicht nur mit einem Meisterbrief oder einer vergleichbaren Qualifikation, sondern auch schon nach Abschluss einer mindestens 2-jährigen Berufsausbildung und einer danach mindestens 3-jährigen Tätigkeit im gelernten Beruf, ein Studium bei der Polizei aufzunehmen. Und die Chancen auf einen Studienplatz bei der Polizei NRW sind, angesichts der weiterhin hohen Einstellungszahlen bei der Polizei in NRW, auhc für jede Bewerberin und jeden Bewerber grundsätzlich schon denkbar gut. So hält das Land NRW auch für den polizeilichen Berufseinstieg 2021 erneut insgesamt mindestens 2.500 Stellen bereit.

Wichtigste Einstellungsvoraussetzung, um in die engere Auswahl für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei im Lande NRW zu kommen, bleibt aber neben der aktuell veränderten Studierfähigkeit, dass Bewerberinnen und Bewerber aus ärztlicher Sicht absolut polizeidiensttauglich und zudem sportlich fit sind. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist hingegen schon seit einigen Jahren nicht mehr zwingende Einstellungsvoraussetzung, denn auch Staatsbürger aus EU-Staaten, sowie Bewerberinnen und Bewerber anderer Nationalitäten, können unter bestimmten Voraussetzungen eingestellt werden.

Für den Berufseinstieg bei der Polizei im Land NRW sind Bewerbungen inzwischen ganzjährig und auch schon für spätere Einstellungsjahrgänge möglich. Aktuell eingehende Bewerbungen werden frühestens im Jahr 2021 zu einer Einstellung bei der Polizei NRW führen.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Unterstützern - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Betrag regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*