Künstlerisches Forum Sandheide

Norbert Baumgarten vom SKFM Erkrath zeigt den beiden Künstlern Lothar Kniep und Volker Rapp die Außenfassade des ehemaligen Aperam-Gebäudes an der Hildener Straße/ Foto: TB/Archiv

Das Forum Sandheide soll ein Ort für Menschen werden, die Außengestaltung soll diesen Aspekt widerspiegeln.

Aus dem ehemaligen Aparam-Gebäude an der Hildener Straße in Hochdahl soll das neue Forum Sandheide werden (wir berichteten). Nicht nur das Innere des ehemaligen Stahl-Unternehmensdomizil wird im Zuge der Sanierungsmaßnahmen völlig umstrukturiert und aufgewertet, auch der Außenbereich soll zur Eröffnung im Jahr 2022 ein neues Aussehen erhalten. Für dieses Vorhaben haben sich die künftigen Mietervereine- der SKFM Erkrath, die Erkrather Tafel, das IKZ, die Werkstatt und der TSV Hochdahl- künstlerische Unterstützung ins Boot geholt. Im Zuge einer Ausschreibung können lokale Künstler bis zum 28. Februar kommenden Jahres ihre Ideen einreichen. Norbert Baumgarten, Geschäftsführer des SKFM Erkrath, führte gleich 12 interessierte Künstler durch die aktuell noch marode wirkende Immobilie, um ihnen das Vorgaben zu verdeutlichen.

60.000 Euro für die künstlerische Gestaltung und Umsetzung

So soll ein besonderer Fokus auf die Außenfassade gelegt werden. „Wir haben uns vorgestellt, dass dort gut mit einer Folierung gearbeitet werden kann“, erklärt Baumgarten den anwesenden Künstlern. Auch besteht die Möglichkeit, an der Kreuzungsfläche vor dem Gebäude eine Skulptur zu errichten. 60.000 Euro Budgetgelder stehen für das Vorhaben zur Verfügung. „Nochmal 1.000 Euro gibt es für ein Logo“, so Baumgarten, der gemeinsam mit Vertretern der anderen Vereine, aber auch mit Mitarbeitern des Bau- und Kulturamts und dem Ersten Beigeordneten Ulrich Schwab-Bachmann in der Jury sitzen wird. Im April kommenden Jahres soll es bereits eine Entscheidung geben. „Das Forum Sandheide hat die Funktion, ein Ort für alle Bürger zu sein“, erklärt der SKFM-Geschäftsführer, der diesen Gedanken gerne auch in der künstlerischen Gestaltung wiederfinden möchte. Abstrakt ist dabei durchaus gewünscht. „So kommt man mit den Menschen in Kontakt“, ist er sich sicher.

Die Konkurrenz ist groß

Unter den interessierten Künstlern ist auch das Künstlerduo Prima Neanderthal! zu finden. Katy Schnee und Volker Rapp sind großflächige Kunst gewohnt, haben in einer Installation schon einmal eine ganze Baumallee mit goldener Folie umwickelt. Das Forum Sandheide zu gestalten wäre ein großer Wunsch. „Und dass die Stadt sowas ermöglicht, finde ich einfach super“, so Rapp. Leicht wird es für die beiden Künstler aber nicht werden, die Konkurrenz ist groß und ebenfalls stadtbekannt. So hat Lothar Kniep, Vorstandsmitglied der Künstlergemeinschaft NeanderArtGroup bereits seit Monaten ein fertiges Konzept erarbeitet. „Ich finde meinen Entwurf wirklich gut“, so Kniep, der jetzt noch auf die Unterstützung der Jury hofft.

Wissenswertes: Für die Innenraumgestaltung hat der SKFM Erkrath bereits eine Lösung gefunden. Fotografien von Erkrather Gesichtern sollen künftig die Wände zieren. Die Fotos stammen allesamt aus einem Fotoworkshop der SKFM Arbeitslosenhilfe. „Sie wurden aber mit fachkundiger Begleitung aufgenommen. Somit wollen wir verdeutlichen, dass sich hier jeder willkommen fühlen darf“, ist sich Norbert Baumgarten sicher.

Teile diesen Artikel mit anderen
Wir möchten, dass alle Menschen Zugang zu Informationen haben und teilhaben können.
Mit den untenstehenden Buttons könnt Ihr unsere Artikel deshalb in die verschiedenen Netzwerke teilen, sie per Email weiterleiten oder auch Drucken und als PDF speichern.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*