Kreissparkasse Düsseldorf: Nur große Standorte bleiben geöffnet

Kreissparkasse Düsseldorf

Symbolbild: stevepb/Pixabay

Die Kreissparkasse wird vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ab dem kommenden Montag (23. März 2020) ihre sechs größeren Standorte (Filialdirektionen in Düsseldorf, Erkrath, Heiligenhaus, Mettmann und Wülfrath sowie die Filiale am Hochdahler Markt in Erkrath) weiterhin öffnen, aber ihre zehn Filialen im Geschäftsgebiet bis auf Weiteres schließen.

Um die Gesundheit für Kunden und Mitarbeitende bestmöglich zu schützen, wird beim Zutritt zu den Geschäftsräumen auf maximale Sicherheit geachtet. Dies gab das Kreditinstitut heute bekannt. Die Versorgung mit Bargeld bleibt über die vorhandenen Selbstbedienungseinrichtungen an sämtlichen Standorten gesichert; alle Geräte werden regelmäßig desinfiziert.

  • Offene Filialen in Erkrath: Filialdirektion Erkrath (Bahnstraße 20), Filiale am Hochdahler Markt (Hochdahler Markt 7)
  • Geschlossene Filialen in Erkrath: Bergstraße, Neuenhausplatz, Prof.-Sudhoff-Straße

Außerdem sollen die von Landes- und Bundesregierung angekündigten Liquiditätsprogramme so gut und schnell wie möglich realisiert werden, um die Unternehmen in der Region zu unterstützen. Grund für die vorübergehenden Standortschließungen: Die in den kleineren Filialen eingesetzten Mitarbeitenden werden dort dringend als Verstärkung gebraucht, wo Kolleginnen oder Kollegen wegen einer Corona-Vorsichtsmaßnahme vorübergehend zu Hause bleiben oder besonders geschützt werden müssen. „Um einen funktionierenden Geschäftsbetrieb zu ermöglichen, setzen wir Mitarbeitende auch im Homeoffice ein, wo die Gefahr einer Ansteckung geringer als in öffentlichen Gebäuden ist“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Christoph Wintgen.

Zusätzlicher Handlungsbedarf ergebe sich aktuell durch die am vergangenen Montag angeordnete Schließung der Schulen in NRW. Viele Mitarbeitende stünden nun vor der Herausforderung, Beruf, Familie und Gesundheitsschutz auf besondere Weise miteinander zu verbinden, erläutert Wintgen.

Mobile und digitale Möglichkeiten nutzen

Kunden, die in einer vorübergehend geschlossenen Filiale ein Schließfach haben, beruhigt der Kreissparkassenvorstand: „Ein Zugang zum Safe ist mit vorheriger Terminabsprache weiterhin möglich.“ Wann diese Standorte wieder öffnen können, werde die weitere Entwicklung im Kontext der Corona-Krise zeigen. „Deshalb unsere eindringliche Empfehlung an unsere Kundinnen und Kunden: Zahlen Sie bevorzugt kontaktlos, also bargeldlos. Nutzen Sie darüber hinaus bitte unsere zahlreichen mobilen und digitalen Zugangswege – die sind gerade in Corona-Zeiten eine besonders wertvolle Unterstützung!“ unterstreicht Prof. Dr. Svend Reuse, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Düsseldorf. „Wir haben einen umfangreichen Notfallplan erarbeitet und tauschen uns täglich mehrfach telefonisch aus, um sofort auf neue Entwicklungen reagieren zu können“, so Reuse.

Kunden, die eine persönliche Betreuung benötigen, bietet die Kreissparkasse neben den digitalen Angeboten umfassende Möglichkeiten im telefonischen Kundenservice. In der Direkt-Filiale der Kreissparkasse – erreichbar über die Telefonnummer 0211/873-0 – übernehmen ausgebildete Bankkaufleute vielfältige Dienstleistungen für die Kunden. Die Servicepalette reicht von Überweisungen bis hin zur Einrichtung von Daueraufträgen und vielem mehr.

Die Direkt-Filiale ist montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr telefonisch erreichbar. Wenn persönliche Gespräche gewünscht sind, lassen sich Beratungstermine in den größeren Standorten vereinbaren.

Unterstützung der Unternehmen in der Region mit Liquiditätsprogrammen von Land und Bund

„Corona war bis vor Kurzem noch weit weg – nun ist jeder gefordert, eine weitere Verschärfung der Lage mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu begrenzen“, so Kreissparkassenchef Wintgen und bezieht sich auch auf die Unternehmen in der Region: „Unser Ziel ist, die kurzfristig avisierten Programme für die Wirtschaft zu unseren Kunden zu bringen, um Liquiditätsengpässen effizient entgegenzutreten.“ Die Beraterinnen und Berater für die gewerblichen Kunden stünden bereits in intensiven Gesprächen. „Darüber hinaus ist unser BusinessCenter unter der Telefon-Nr. 0211 873-55555 jederzeit erreichbar.“ Viele aktuelle Informationen rund um aktuelle Entwicklungen hält die Kreissparkasse auf ihrer Website bereit.

Weiterführende Informationen für den Besuch in geöffneten Standorten:

  1. Der Schutz der Gesundheit für Kunden und Mitarbeitende hat oberste Priorität.
  2. So wird als erste Maßnahme der Zutritt in die geöffneten Standorte durch Mitarbeitende geregelt und ggf. kontingentiert.
  3. Zwischen den jeweiligen Anlaufstellen (Kassen, Serviceschalter) liegt ein Mindestabstand von 2 Metern.
  4. Kunden werden gebeten, auch in Wartesituationen diesen Mindestabstand einzuhalten.
  5. Die Mitarbeitenden sind bestrebt, allen Kundinnen und Kunden schnell und kompetent zu helfen, bitten aber um Verständnis, wenn es zu Wartezeiten kommt.
  6. Die Kreissparkasse appelliert zu prüfen, ob ein Besuch nicht durch einen Anruf in der Direkt-Filiale ersetzt werden kann: Diese ist montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr erreichbar 0211 873-0


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*