Kein Abschluss ohne Anschluss

Kreishandwerkerschaft Mettmann

Foto: Detmold / Pixabay

Kreishandwerkerschaft Mettmann und
Kommunale Koordinierung machen Praxiskurse in den Sommerferien möglich

Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) – mit diesem Ziel organisiert Nordrhein Westfalen landesweit den Übergang Schule-Beruf. Die berufliche Orientierung beginnt bereits in der Schule und gezielte Förderangebote unterstützen den Übergang. Die Kommunale Koordinierung bündelt die Aktivitäten vor Ort und koordiniert die Umsetzung in den Regionen.

Aufgrund der Schulschließungen während der Corona-Pandemie konnten die Angebote im Übergang Schule-Beruf landesweit nicht durchgeführt werden. In den Sommerferien sind jedoch einige Angebote im Rahmen des Landesprogrammes wieder möglich: Die Kommunale Koordinierung des Kreises Mettmann und die Kreishandwerkerschaft Mettmann durften Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 und 10 kurz vor Startschuss in die Sommerferien ein tolles Praxisangebot unterbreiten: „Eine Woche berufliche Orientierung extra-trägergestützt“! Die Berufliche Orientierung der Jugendlichen wird mit diesem zusätzlichen, freiwilligen Element weitergeführt, welches durch die Kreishandwerkerschaft Mettmann angeboten wird. Dort lernen die Jugendlichen praxisnah berufliche Tätigkeiten aus den Berufsfeldern „Holz“, „Metall“ und „Friseur“ im Ausbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft kennen, natürlich unter strengen Vorgaben der Corona-Schutzverordnung. Schülerinnen und Schüler, die nach den Sommerferien in den Jahrgangsstufen 9 und 10 sein werden, gewinnen durch diese Praxiskurse einen vertiefenden Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt. Im Übergang Schule-Beruf können sie sich so besser auf die Berufswahl vorbereiten.

„Wir freuen uns, dass wir den Jugendlichen im Kreisgebiet zumindest einen Teil des geplanten Praxisprogramms anbieten können! Durch die Kontaktbeschränkungen war für viele Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr keine Praxis in unserem Hause möglich. Das möchten wir zumindest in kleinem Umfang in den Sommerferien nachholen“, betont Torben Viehl, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mettmann. Die Kreishandwerkerschaft setzt praktische Berufsorientierung schon seit 2009 für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 um und hat mit dieser praxisnahen Berufsvorbereitung sehr gute Erfahrungen gemacht. „Jugendliche entdecken ihre Potenziale durch die praxisbezogenen Unterweisungen in unseren Werkstätten“, hebt Torben Viehl hervor.

Die Berufsfelder „Holz“ sowie „Friseur“ finden statt vom 06.07. – 10.07.2020, eine weiterer Kurs im Berufsfeld „Holz“ sowie „Metall“ wird vom 13.07. – 17.07.2020 angeboten. Vereinzelte Plätze sind noch frei! Die Kurse werden mit Mitteln des Landes Nordrhein Westfalen, der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert, so dass für die Teilnehmenden keine Kursgebühr anfällt. Für Fragen zu den Kursen steht Ihnen Gabriele Leßel, Abteilungsleiterin Berufsbildung, unter der Rufnummer 02104/9553-30 zur Verfügung.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*