In Mettmann und Wülfrath sind sie ‚Kult‘

Foto: Ernst & Miro

Nach Corona bedingter Pause treten sie endlich wieder auf: Ernst & Miro. Das erste Konzert, die „Balladen-Matinee“, findet am 22. August 2021 im Weltspiegelkino in Mettmann statt.

Schon fast legendär gilt bei der wachsenden Fangemeinde der beiden das Konzert ‚The sounds of silence – Kantorei meets Ernst & Miro‘ in der Stadthalle Mettmann. Dort traten sie 2019 gemeinsam mit der Kantorei Wülfrath und dem Kammerorchester Essen auf und begeisterten 600 Zuschauer in der ausverkauften Neanderthalhalle. Vorausgegangen waren diesem Konzert im Frühjahr 2019 zwei Konzerttage in gleicher Besetzung in der evangelischen Stadtkirche Wülfrath, die ebenfalls restlos ausverkauft waren. Aber Ernst & Miro treten auch in kleinerem Rahmen und ohne zusätzliche Chöre auf. Mit Klassikern der vergangenen 50 Jahre, wie etwa von Simon & Garfunkel, Cat Stevens, The Beatles, Manfred Mann, Pink Floyd und vielen mehr, erreichen die beiden ein breites Publikum.

Im letzten Jahr mussten die vorsichtig für Oktober und November geplanten Konzerte am Ende aufgrund steigender Inzidenzen doch wieder abgesagt werden. Geprobt haben Ernst & Miro weiter und dabei ihr Repertoire noch ein wenig erweitert. „Wir freuen uns riesig auf die beiden ersten Konzerte“, verrät Manager Otto Grochtdreis. Geplant sind bisher die ‚Balladen-Matinee‘ am 22. August 2021 im Saal 1 des Weltspiegelkinos in Mettmann und am 27. August 2021 ein ‚Sommer Open Air‘ Konzert in der Event Kultur Kirche Wülfrath. Letzteres ist bereits ausverkauft. Weitere Konzerte sind in Vorbereitung.

Für die ‚Balladen-Matinee‘ sind aktuell noch einige Karten zu haben. Für 20 Euro erwartet die Besucher ein Konzert von zweimal 45 Minuten Länge mit einer Pause zwischen den Auftritten. Tickets mit Platzwahl können über das Online-Buchungssystem des Weltspiegelkinos erworben werden.

Eine kleine Hörprobe gibt es von einem ‚Wohnzimmerkonzert‘ auf Youtube aus Februar 2016:

Über Ernst & Miro: Im Juli 2014 spielte Ernst noch in seiner Rockband Time Gap und Miro war mit seinen Eisbrechern und „Lauter lustigen Liedern“ unterwegs.
Trotz dieser unterschiedlichen Formationen und deren Musik hatten beide eine Gemeinsamkeit: Die Liebe zu Songs der 50er, 60er und 70er Jahre und eine besondere Vorliebe für gefühlvolle Balladen.
Hin und wieder trafen sich beide, musizierten miteinander und merkten, dass die Mischung aus Gesangsstimmen und  akustischen Gitarren stimmte und durchaus hörenswert war.
Kurz darauf reifte der Entschluss, ein gemeinsames Programm zu erarbeiten und damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Nach einem knappen halben Jahr fand der erste Auftritt statt.
Nach den ersten größeren Erfolgen arbeiteten sie weiter an der Verfeinerung der Songs ihres Repertoires.
Bereits nach kurzer Zeit bildete sich nicht nur in ihrer Heimatstadt Mettmann eine illustre Fangemeinde.
Seit Mitte 2015 haben sich „Ernst & Miro auch in den Musikszenen angrenzender Städte einen Namen gemacht.
Was anfangs ergänzenden Musikcharakter hatte, festigte sich mit der kontinuierlich wachsenden Setlist, die zwischenzeitlich ein mehrere Stunden umfassendes Repertoire aufweist.
Ganz gleich, ob das akustische Duo auf kleinen Bühnen, Stadtfesten oder vor großer Kulisse (z. B. Stadthalle Mettmann) spielt, wird ihm nachgesagt, dass ihre sichtbare Freude an der Musik sofort auf das Publikum überspringt.
Das Pfund der beiden ist zweifelsohne ihr zweistimmiger Gesang. Von daher sind neben den Everly Brothers selbstverständlich Simon and Garfunkel und die Beatles programmgestaltend. (Quelle: Homepage von Ernst & Miro)

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*