Impfstatus in Pflegeeinrichtungen

Symbolbild - Pete Linforth / Pixabay

Die Corona-Infektionen im Rosenhof Hochdahl haben die Frage nach dem Impfstatus in Pflege- und Senioreneinrichtungen aufgeworfen. Wir haben nachgefragt.

Fast 150 Pflegeeinrichtungen gäbe es im Kreis Mettmann, in 42 Einrichtungen werden die Erstimpfungen bis Mitte der Woche abgeschlossen sein, berichten die Kollegen von Taeglich.me, die bei der Kassenärztlichen Vereinigung nachgefragt haben.

Wir haben nach unserem Artikel über das Infektionsgeschehen im Rosenhof Hochdahl im Kreis nach dem Impfstatus in Einrichtungen gefragt. Die Reihenfolge in der geimpft werde, hängt laut der erhaltenen Antwort von mehreren Faktoren ab. So haben Gesundheitsamt und die Heimaufsicht im Vorfeld eine Liste erstellt, in die Faktoren wie Altersdurchschnitt, Pflegegrade und Anteil Demenzerkrankter eingeflossen sind. Die daraus entstandene Prioritätenliste werde aber durch zusätzliche Faktoren beeinflusst. So muss jede Einrichtung ‚impfbereit‘ sein und die Anzahl der zu Impfenden melden. Dafür müssen alle Einverständniserklärungen der zu Impfenden vorliegen. Geimpft wird darüber hinaus aber auch nur, wenn es kein größeres Ausbruchsgeschehen in der jeweiligen Einrichtung gibt.

Organisatorisch impfbereit seien, so heißt es aus der Kreisverwaltung, inzwischen so gut wie alle Einrichtungen. Allerdings gäbe es in einigen Einrichtungen auch eine Reihe von Infektionsfällen, wodurch sie in der Impfreihenfolge ’nach hinten rutschen‘. Die Reihenfolge der Impftermine geben kassenärztliche Vereinigung und das Gesundheitsamt des Kreis Mettmann aus Sicherheitsgründen nicht bekannt. Die Einrichtungen werden einige Tage im Voraus über den Impftermin informiert und sind erster Ansprechpartner für die Angehörigen.

Impfstoff nicht in größeren Mengen verfügbar

Wie in den vergangenen Tagen in überregionalen Medien berichtet, steht der Impfstoff nicht in größeren Mengen zur Verfügung und so kann auch im Kreis Mettmann nicht in allen Einrichtungen gleichzeitig geimpft werden. „Wir sind aber hoffnungsvoll, dass bis Ende des Monats in den allermeisten Heimen die erste Impfung erfolgt sein wird. Im Abstand von jeweils drei Wochen erfolgt dann die zweite Impfung“, teilte uns Pressesprecherin Daniela Hitzemann auf unsere Anfrage hin mit.

Impfungen im Rosenhof

Bereits in der letzten Woche konnten im Rosenhof in Alt-Erkrath alle Bewohner und Mitarbeiter geimpft werden.

In Hochdahl hat das Infektionsgeschehen offensichtlich auch die Impfungen verzögert. Diese sollen aber bis Ende Januar erfolgen. Eine finale Terminbestätigung steht noch aus. Genaue Termine werden, wie vom Kreis mitgeteilt, nicht öffentlich bekannt gegeben. Angehörige können diese in der Einrichtung erfragen.

  • Anzeige
    Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*