Herausforderung: Kunst und Corona

NEANDERARTgroup vor Corona ... Foto: Archiv/NEANDERARTgroup

Am vergangenen Mittwoch traf sich das Orga-Team der NEANDERARTgroup zum ‘Brainstorming’.

Das Orga-Team, das aus Bianca Schulz, Lothar Kniep und Ralf Buchholz besteht, wählte dazu das neu eröffnete Brauhaus in Erkrath-Mitte, auf dessen Vorplatz in diesem Jahr schon die erste ‘MidsummerART’ stattfand. Themen waren das Kunstjahr 2020, aber auch der Blick auf das kommende Jahr.

Corona-bedingt sind in diesem Jahr auch einige geplante Ausstellungen und Events der NEANDERARTgroup ausgefallen. Alternativ hatte die Gruppe dann Ausstellungen wie ‘Kunst hinter Glas’ in der Begegnungsstätte Gerberstraße oder OpenAir-Ausstellungen, wie etwa das neue Format ‘MidsommerART’ aufgelegt. Letztere soll auch in 2021 wieder stattfinden. Diesmal möchten wir noch mehr Künstler dafür gewinnen und es soll auch vor Ort gemalt, gezeichnet und gebildhauert werden” erklärt Ralf Buchholz. Bei den angrenzenden Mietern für Designermode und dem Brauhaus wäre man auf positives Interesse gestoßen, so Ralf Buchholz.

Auch in der Begnungsstätte Gerberstraße werden weiterhin Ausstellungen geplant, allerdings ist die NEANDERARTgroup hier auch weiterhin an die aktuellen Corona Sicherheitsvorgaben gebunden. Genau die bedeuten wohl auch erst einmal ein Aus für die QuickART im Foyer der Stadthalle. In der Begegnungsstätte gibt es am nächsten Wochenende erst einmal einen Bilderwechsel.

Auch die ART in the Park soll im September wieder stattfinden. Nach den überraschend hohen Besucherzahlen in diesem Jahr, hat die Ausstellung wieder Aufwind bekommen.

Für mögliche Kunstprojekte hat die Gruppe sich bei der Stadt Erkrath für die Gestaltung der Bahnunterführung Schlüterstraße, einen Kreisverkehr und eventuell den kleinen Platz neben dem Standesamt mit Liebesschlossgitter ins Gespräch gebracht.

Der Skulpturenweg an der Düssel wird mit einer letzten Skulptur des weltweit bekannten Künstlers Reiner Langer abgeschlossen und weiterhin aktiv beworben.

NEANDERARTgroup über Erkraths Stadtgrenzen hinaus

Wie schon in der Vergangenheit zieht es die NEANDERARTgroup auch im nächsten Jahr wieder ins Umland, wie in die Landeshauptstadt Düsseldorf, an den Niederrhein und nach Moenchengladbach. Gerade laufen die ersten Gespräche über die Zwischennutzung eines Ladenlokals in der Düsseldorfer Innenstadt. Ende des Monats ist die Künstlergruppe dann erstmals bei der WOGA, den offenen Ateliers und Galerien in Wuppertal, vertreten.

“Alles in allem blicken wir voll motiviert in das nächste Jahr und freuen uns wieder auf sie…die kunstinteressierten Besucher”, blickt Buchholz optimistisch in die Zukunft.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*