Grüne Pfeile für den Radverkehr?

CDU Erkrath

Die CDU möchte von der Verwaltung erfahren, an welchen Abbiegepunkten mit Ampelanlagen das neue Verkehrszeichen 721 – Grünpfeil mit Beschränkung auf Radfahrer – zum Einsatz kommen könnte.

Die Novelle der Straßenverkehrsordnung 2020 führte zur Einführung des Verkehrszeichens 721 mit der Bedeutung „Grünpfeilschild mit Beschränkung auf den Radverkehr“. Durch Modellversuche in verschiedenen deutschen Großstädten wurde dieses neue Verkehrszeichen bereits auf seine Praxistauglichkeit hin überprüft. So entschied sich auch die CDU-geführte Stadt Düsseldorf dazu, nach dem erfolgreich durchgeführten Modellversuch, das Verkehrsschild weiter und intensiver zu nutzen.

Auch für Erkrath erscheint es sinnvoll zu überprüfen, ob geeignete Abbiegepunkte für eine solche Verkehrsregelung vorhanden sind, da hierdurch der Radverkehr erheblich beschleunigt werden könnte. Daher bittet die CDU Ratsfraktion Erkrath um Beantwortung folgender Fragen:

1) Hat die Verwaltung bereits geprüft bzw. beabsichtigt zu prüfen, ob für Erkrath „Grünpfeilschilder mit Beschränkung auf den Radverkehr“ eingeführt werden könnten?

2) An welchen Stellen könnte sich die Stadtverwaltung eine solches Verkehrszeichen vorstellen? 

„Auch wir in Erkrath können uns an einigen Punkten die Einführung dieses neuen Verkehrsschildes vorstellen. Es hilft Radfahrern sich schneller im Verkehr fortzubewegen und trägt auch grundsätzlich zur Förderung des Radverkehrs in unserer Stadt bei.“, so Jan Wiertz, Sprecher der CDU Fraktion im Mobilitätausschuss.

  • Anzeige

1 Kommentar

  1. Da verwahrlosen viele Radwege in Erkrath seit Jahren durch Stadt- und Kreisverwaltungen mit CDU-Spitze trotz bestehendem Radverkehrskonzept. Pfeile allein reichen nicht für einen flüssigen und vor allem sicheren Radverkehr.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*