Gibt es Neuigkeiten um die CO- Pipeline?

Wird an der Max-Planck-Straße an der CO- Pipeline gearbeitet? Foto: Wolfgang Cüppers

Lange Zeit war es still an der geplanten CO- Pipeline, die parallel zur A3 durch Erkraths Stadtgebiet führen soll. „Jetzt sind wieder Arbeiten im Gange“, ist sich Wolfgang Cüppers sicher. Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft (IG) Erkrath, die seither der Widerstandsbewegung gegen die Pipeline angehört, ist von aufmerksamen Anwohnern auf den Zustand aufmerksam gemacht worden.

„Als ich nach meinem Feierabend persönlich hinfuhr, konnte ich keinen Arbeiter vor Ort entdecken. Auch liegen auf Nachfrage meinerseits bei der Verwaltung keine Informationen vor“, so Cüppers, der sich sichtlich verärgert über diesen Zustand zeigte.

Zum Hintergrund: Bereits seit 2010 steht die Diskussion um die Pipeline im Raum. Durch eine 67 Kilometer lange Pipeline soll giftiges Kohlenmonoxid (CO) von Dormagen nach Krefeld- Uerdingen –auch durch den Kreis Mettmann- transportiert werden. Eine Inbetriebnahme hat bisher noch nicht stattgefunden.   

Wir bleiben am Thema dran und berichten weiter.

+++ Aktualisierung – Sorge unbegründet – lesen Sie hier … +++


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*