Feststellungen nach dem Schwerbehindertenrecht

Kreis Mettmann

Corona führt zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen.

Wegen der Corona-Pandemie wurden bereits eine ganze Reihe kontaktreduzierender Maßnahmen getroffen. Die Feststellungsverfahren nach dem Schwerbehindertenrecht (SGB IX) werden selbstverständlich weiterbearbeitet. Aufgrund der besonderen Belastungssituation in den Arztpraxen kann es jedoch zu Verzögerungen bei der Erstellung der für die Bearbeitung notwendigen Befundberichte kommen. Darüber hinaus wurden vom Amt für Menschen mit Behinderung beauftragte persönliche Untersuchungen der Antragsteller zunächst bis zum 19. April ausgesetzt. Das betrifft die Untersuchungen sowohl durch den ärztlichen Dienst als auch durch beauftragte Außengutachter.

Bei der Bearbeitung der Feststellungsanträge wird es deshalb zu Verzögerungen kommen.

Telefonisch und auch per Mail ist das Amt für Menschen mit Behinderungen des Kreises Mettmann nach wie vor erreichbar: 02104/993410, schwerbehindertenrecht@kreis-mettmann.de.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*