Fällt das Brückenfest aus?

Planwagen der Ercroder Jonges. Archivbild. Foto: Ria Garcia

Mit den aktuellen Beschlüssen von Bund und Ländern kann auch das Brückenfest der Ercroder Jonges am ersten Augustwochenende nicht stattfinden.

“Die Frühjahrswanderung und unser Maifest haben wir schweren Herzens bereits am 19. März abgesagt”, berichtet Frank Schellhase, Baas der Jonges. Zwei wichtige Termine sind damit in diesem Jahr schon weggefallen. Gerade jetzt, mit den gestern von Bund und Ländern angekündigten Maßnahmen für die kommende Zeit, trifft es auch die wohl größte Veranstaltung der Ercroder Jonges: Das Brückenfest. Denn das fand die letzten Jahre am ersten Augustwochenende statt. Bis 31. August sind aber erst einmal alle ‘Großveranstaltungen’ untersagt und dazu zählt das Brückenfest sicher.

“Wir stehen ständig über eine WhatsApp-Gruppe in Kontakt. Wir haben auch schon diskutiert, ob das Brückenfest in den September geschoben werden kann. Aber keiner von uns weiß heute, was bis dahin ist und ob das überhaupt gelingen kann”, erklärt der Baas. Auch die Jonges haben ihre ‘Zusammenkünfte’ in dieser Zeit gezwungener Maßen in die digitale Welt verlegt. Sogar einen Skype-Stammtisch gibt es inzwischen.

Untätig ist man in dieser Zeit nicht. Aber es ist nicht leicht etwas zu bewegen, denn wenn es eins gerade nicht wirklich gibt, dann ist es mittel- bis langfristige Planungssicherheit. Aber man kann der Corona-bedingte Entschleunigung auch Gutes abgewinnen. Die Homepage der Ercroder Jonges, die seit Monaten ruht und neu aufgesetzt werden soll, wirkt so, als wenn im Hintergrund schon jemand an der Modernisierung arbeitet. Der Startbildschirm, der verkündet, dass die Seite in Arbeit ist, kommt auf dem Desktop genauso wie auf dem Smartphone schon einmal deutlich moderner daher. Wir dürfen uns alle wohl auf den Moment in diesem Jahr freuen, an dem die Jonges den Relaunch der Website verkünden und neugierig sein, was uns dann auf der neuen Homepage erwartet.

“Wir hoffen wirklich ganz stark, dass wenigstens der Martinszug in diesem Jahr nicht mehr von Corona-Einschränkungen betroffen sein wird”, sagt uns Frank Schellhase. Und wir alle hoffen natürlich mit den Ercroder Jonges, denn wenn wir Erwachsenen die Einschränkungen mit wenig persönlichen Begegnungen schon als schwer empfinden, wie müssen es die Erkrather Kinder erleben? Ferien ohne wegzufahren, ohne Freunde zu treffen?

Wir in der Redaktion drücken jedenfalls jetzt schon ganz fest die Daumen dafür, dass das Brückenfest möglicherweise später nachgeholt werden kann und dass der Martinszug planmäßig stattfinden kann.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*