Erkraths erste “Faire Kita”

Ecrin(5), Philipp(5), Asmaa(5) und Panissa(5) halten stolz das Türschild für ihre "Faire Kita" in den Händen Foto:tb

Die Kinder der städtischen Kindertagesstätte Am Schimmelskämpchen in Hochdahl hatten heute allen Grund zu feiern. Gemeinsam mit ihren Erziehern und Einrichtungsleiterin Dagmar Niechoj haben sie sich für die Zertifizierung zur „Fairen Kita“ bei der gleichnamigen Bundesaktion beworben und wurden heute als solche ausgezeichnet.

Für die nächsten drei Jahre darf sich die Kita mit ihren vier Gruppen, 15 Mitarbeitern und insgesamt 94 Kindern nun offiziell „Faire Kita“ nennen und durch eine Urkunde und ein Türschild dieses Zertifikat auch öffentlich darstellen. Anlässlich dieser besonderen Feierstunde überreichte Projektreferentin Claudia Pempelforth, die selbst in Hochdahl aufgewachsen ist und daher einen ganz besonderen Bezug zu dem Stadtteil hat, der Einrichtung die Zertifizierung. „Die Kita Am Schimmelskämpchen ist die insgesamt 245. Faire Kita im Bundesgebiet und die rund 180. Kita in NRW. Aber die erste in Erkrath“, verrät Claudia Pempelforth und lobt gleichzeitig das vorbildliche Engagement der Einrichtung. „Hier wird der „faire“ Gedanke wirklich gelebt und in den Alltag integriert!“

Den Anstoß für die Bewerbung um die Zertifizierung kam bereits beim vergangenen Sommerfest Anfang Juli auf. „Im August hatten wir dann alle Unterlagen zusammen und konnten uns bewerben“, erinnert sich Einrichtungsleiterin Dagmar Niechoj, die sich über die schnelle Zusage sichtlich freute. Fünf Kriterien musste die Hochdahler Einrichtung erfüllen: Team und Träger mussten sich gemeinsam für die Bewerbung einsetzen, eine Steuerungsgruppe (bestehend aus Eltern, Träger und Erzieher) musste gegründet werden, die Kita muss mindestens zwei fair gehandelte Produkte im Alltag verwenden, Bildungsarbeit mit den Kindern zu besagtem Thema muss realisiert und die Öffentlichkeit mit eingebunden werden.

„Das Projekt lebt vom gegenseitigen Vertrauen und soll in Zukunft noch ein größeres Netzwerk bilden“, wünscht sich Claudia Pempelforth, die gemeinsam mit drei weiteren Kolleginnen das Projekt bundesweit begleitet. Für Andreas Kuchenbecker, Vorsitzender der Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Erkrath, ist das Engagement der Einrichtung ebenfalls ein Zugewinn. Auch die Stadt selbst ist bereits als Fairtrade- Stadt zertifiziert worden. „Ich beglückwünsche euch und hoffe sehr, dass die Idee auch weitergetragen wird“, so Kuchenbecker. Und auch Bürgermeister Christoph Schultz zeigte sich von der Leistung beeindruckt. „Ich bin stolz auf euch“, richtet er sein Wort an die anwesenden Kinder, die ihre Gäste im Vorfeld mit dem Lied „Wir sind alle Kinder dieser Welt“ begrüßten. „Jeder einzelne von euch leistet einen wichtigen Beitrag gegen Hunger und Not.“

Wie die Zukunft der Einrichtung aussieht, weiß Dagmar Niechoj bereits. „Wir starten jetzt in die Elternarbeit und sind uns sicher, dass unsere Kinder ihre Eltern miterziehen werden.“ Die Grundlagen für ein fundiertes Fachwissen der Kleinsten wurden bereits geschaffen. Nicht nur das Thema gesunde und faire Ernährung wird seit über zehn Jahren im Kita- Alltag integriert, auch Besuche- wie etwa im Eine-Welt-Laden – wurden bereits in Angriff genommen. „In Zukunft werden wir zudem das Naturschutzzentrum Bruchhausen besuchen. Wir trinken bereits Apfelsaft aus der Region und nutzen fairen Tee und Kaffee.“ Auch einen fair gehandelten Fußball besitzt die Einrichtung.

Wissenswertes: Bereits 2016 wurde Erkrath als „Fairtrade- Town“ zertifiziert. 2017 folgte die städtische Gemeinschaftsgrundschule Erkrath dem Vorbild und wurde „Fairtrade- School“.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*