Endlich dürfen die Läden wieder öffnen

So menschenleer, wie kurz nach der Schließung der Geschäfte, wird es kommenden Montag am Hochdahler Markt wohl nicht mehr aussehen. Foto: RG

Erkrather und Unterbacher Einzelhändler stehen in den Startlöchern. Ab Montag dürfen sie wieder öffnen.

Wir haben am Wochenende ein bisschen recherchiert und auch mit einigen Händlern gesprochen, um zu erfahren, was am Montag zu beachten ist.

“Wir haben extra 16 Einkaufkörbe angeschafft. Das ist entspricht genau der Anzahl Kunden, die sich gleichzeitig im Laden aufhalten dürfen”, erklärt Sara Willwerth von der Buchhandlung Weber am Hochdahler Markt. Die Einkaufskörbe stehen am Montag frisch desinfiziert am Ladeneingang. Ohne Einkaufskorb kann niemand den Laden betreten. Nach jeder Nutzung werden die Körbe frisch desinfiziert. Auch im Bereich der Kasse gibt es eine klare Regel: Ein Dekozaun sorgt dafür, dass Kunden den Kassenbereich nur in eine Richtung passieren können, damit der notwendige Abstand eingehalten wird. “Erste Neuerscheinungen warten schon auf die Kunden und im Laufe der Woche kommen noch viele hinzu”, verrät Sara Willwerth heute schon. Geöffnet ist ab Montag wieder von 9.30 bis 18.30 Uhr.

Bea’s Schatzinsel hat nicht nur die Kontaktsperre getroffen, ein Wasserschaden sorgt momentan für zusätzliche Einschränkungen. Auf der Homepage ist zu lesen, dass ab Montag erst einmal von 9 – 12 Uhr und von
15 – 18 Uhr geöffnet ist. Ab Donnerstag müssen die Zeiten auf noch unbestimmte Zeit erst einmal auf die Zeit von 16 – 18.30 Uhr (montags bis freitags) und samstags von 10 – 13 Uhr beschränkt werden. Zu beachten ist, dass sich jeweils nur zwei Kunden gleichzeitig im Laden befinden dürfen. Online-Bestellungen und Lieferungen sind weiterhin möglich.

Wer vielleicht schon mit den ersten ‘Homeoffice-Pölsterchen’ kämpft, freut sich sicher, dass Little-John-Bikes in der Schimmelbuschstraße 19 in Hochdahl auch im Verkauf wieder zu den regulären Ladenöffnungszeiten für Kunden da ist. Die Werkstatt unterlag, wie auch bei Evelo Arbeiter in Alt-Erkrath, keinen Einschränkungen durch die Kontaktsperre.

Hinweisschild für Kunden von Strick&Stick.

Strick & Stick in der Bahnstraße ist ab Montag wieder zu den normalen Öffnungszeiten für Kunden da. “Auch bei uns gelten natürlich Sicherheitsvorschriften. Maximal zwei Kunden dürfen gleichzeitig im Laden sein”, erklärt Margret Botta was zu beachten ist. Ein Schild im Ladeneingang zeigt, auf was jeder Kunde achten sollte.

Auch Knopf und Stoff in der Bahnstraße in Alt-Erkrath öffnet am Montag wieder, allerdings vorerst nur vormittags zwischen 10 und 13 Uhr.

Viele Händler kündigen die Öffnung über Facebook an

Geöffnet ist ab Montag auch das ‘Seepferdchen’. “Endlich können wir wieder arbeiten”, freut sich Saskia Zoll auf der Facebookseite der Boutique auf die Wiedereröffnung.

Hobby und Spiel aus Unterbach kündigt über Facebook an, dass der Laden am Montag ab 10 Uhr geöffnet ist und schreibt dort “Wie schön, dass wir Sie nun wieder persönlich beraten können und Sie die Möglichkeit haben werden, bei uns vor Ort alles selbst anzugucken und zu stöbern.
Dennoch müssen wir im Interesse aller weiterhin vorsichtig sein und auf die gebotene Einhaltung von Abständen und Hygieneregeln achten. Wir bitten Sie daher, unsere Geschäfte ausschließlich mit einem Mund- und Nasenschutz (kann auch ein Schal sein!) zu betreten.” Auch die Lieferung nach sei weiterhin möglich.

Ebenso der MediaStore Zilligers aus Unterbach äußert sich zur Wiedereröffnung am Montag: “Liebe Kundinnen, liebe Kunden,
ab Montag, den 20. April dürfen Sie wieder wie gewohnt bei uns im Geschäft, in Unterbach einkaufen – wir bitten Alle, die aktuellen Hygieneregeln einzuhalten. Wir, von unserer Seite werden dies tun und freuen uns darauf, Sie bei uns im Geschäft wieder beraten zu können !
Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Treue in den letzten Wochen!”

Kommentar:
Ab Montag dürfen wir uns beim Einkauf also auch wieder über mehr als Lebensmittel und Blumen freuen. Ob die Geschäfte längerfristig geöffnet bleiben, hängt möglicher Weise auch von der Disziplin der Kunden ab. Steigt die Infektionsrate wieder an, könnte die erneute Schließung drohen. Allerdings haben wir alle in den vergangenen Wochen im Lebensmitteleinzelhandel bereits geübt den notwendigen Abstand zu halten, geduldig zu bleiben und viele von uns tragen inzwischen auch ohne Maskenpflicht einfache Stoffmasken, um das Ansteckungsrisiko für alle zu reduzieren.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*