Einbrecher hatten es auf Schrottautos und Katalysatoren abgesehen

Kreispolizeibehörde Mettmann

Symbolbild: Kreispolizei Mettmann

Augenscheinlich in der Nacht von Freitag (7. Februar 2020) auf
Samstag (8. Februar 2020) hatten es bislang unbekannte Täter im größeren Stil auf Autoteile abgesehen: Sowohl von einem Parkplatz an der Feldheider Straße in Hochdahl als auch von einem sich in der Nähe befindlichen Schrottplatz an der Hochdahler Straße entwendeten die Täter fest verbaute Katalysatoren von Transporten und Schrottautos, zudem wurden mehrere Autoscheiben eingeschlagen. Außerdem wurden sechs nicht mehr fahrtaugliche Autos komplett entwendet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 12 Uhr stellte am Samstag ein Mitarbeiter einer an der Feldheider Straße ansässigen Firma fest, dass in der Nacht eines der Firmenfahrzeuge von Unbekannten angegangen worden war: Die Täter hatten die Motorhaube eines Transits gewaltsam geöffnet und einen dort fest am Auspuffsystem verbauten Katalysator – augenscheinlich mit einer Flex – abgetrennt. Als der Mitarbeiter nachschaute, ob auch andere Fahrzeuge betroffen waren, stellte er fest, dass auch bei dem Transporter einer benachbarten Firma die Motorhaube geöffnet wurde und der Katalysator abgeflext wurde.

Ebenfalls am Samstag stellte auch ein Mitarbeiter eines Schrottplatzes an der Hochdahler Straße fest, dass sich Unbefugte Zugang auf das Gelände verschafft hatten. Auch hier wurden von mehreren Autos die Katalysatoren abgeflext und entwendet. Zudem wurden auch noch fünf schrottreife Autos komplett entwendet. Hierbei handelt es sich um einen grauen Daewoo, einen grauen Audi A4, einen Renault Clio unbekannter Farbe, einen schwarzen Alfa Romea 147 sowie einen grauen VW Polo. Ein weiteres Fahrzeug, welches zu Reparaturzwecken auf dem Schrottplatz abgestellt war, wurde ebenfalls entwendet. Hierbei handelt es sich um einen grauen Mercedes (A-Klasse) mit Düsseldorfer Kennzeichen. Die entwendeten Fahrzeuge wurden zur Fahndung ausgeschrieben.

Wie die Täter die Fahrzeuge von dem Schrottplatz unbemerkt abtransportieren konnten, ist bislang noch nicht geklärt und Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Aktuell liegen der Polizei weder Hinweise auf einen Flucht- oder Transportwagen vor, noch auf mögliche Täter.

Daher fragt die Polizei:

Wer hat in der Nacht zu Samstag verdächtige Beobachtungen in Erkrath-Hochdahl gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath jederzeit unter der Rufnummer 02104 9480-6450 entgegen.

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstütz uns einmalig oder regelmäßig mit einer Spende, damit wir unsere Arbeit finanzieren können.
Vielen Dank!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*