Einbrecher dank aufmerksamem Zeugen auf der Flucht festgenommen

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild - Polizei NRW Innenministerium NRW Foto: Jochen Tack

Dank eines aufmerksamen Anwohners konnten am Dienstagnachmittag
(18.02.2020) drei tatverdächtige Einbrecher auf der Flucht festgenommen werden. Diese hatten zuvor versucht, als vermeintliche Schädlingsbekämpfer getarnt, in ein Haus an der Grillparzerstraße in Erkrath einzudringen.

Was war zuvor passiert? Gegen 16:25 Uhr wurde die Polizei zur Grillparzerstraße gerufen, wo unbekannte Täter gerade versucht hatten, gewaltsam in ein Haus einzudringen. Bei Eintreffen der Beamten konnte eine 84-jährige Bewohnerin des betroffenen Hauses angetroffen
werden, die zuvor beobachteten Einbrecher waren zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits flüchtig. Die Geschädigte gab an, dass unmittelbar zuvor zwei Personen versucht hätten, in ihr Haus einzudringen. Die Tür hatte dem gemeinschaftlichen Versuch, selbige mit massiver Körpergewalt aufzudrücken, jedoch standgehalten und blieb dabei unbeschädigt.

Noch während der Tatortaufnahme und polizeilichen Befragung der 84-Jährigen machte sich ein aufmerksamer Nachbar bei den Beamten bemerkbar. Er hatte ein von der Tatörtlichkeit flüchtendes Fahrzeug mit drei Tatverdächtigen gesehen und fotografiert. Dank seines vorbildlichen Verhaltens konnte eine sofortige Fahrzeugfahndung eingeleitet werden, die nach Auswertung der Fotografie nicht nur eine Beschreibung des Autos sondern auch die konkrete Benennung dessen Kennzeichens ermöglichte.

Der vom Tatort flüchtige weiße PKW VW Caddy konnte so auch nur wenige Minuten später von der Polizei auf der Autobahn (BAB) A3, in Fahrtrichtung Oberhausen, kurz vor dem Autobahnkreuz Breitscheid angehalten und kontrolliert werden. Dank der guten Täterbeschreibungen konnten zwei von drei Fahrzeuginsassen sehr schnell und zweifelsfrei als Tatverdächtige des versuchten Einbruchs identifiziert und zusammen mit dem als Fahrer fungierenden Komplizen, unter dringendem Tatverdacht festgenommen werden.

Die drei Festgenommenen, zwei 19-jährige Essener und ein 21-jähriger
Oberhausener, sind bereits mehrfach kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Im Fahrzeug der drei Männer wurden typische Einbruchswerkzeuge aufgefunden und zusammen mit dem gesamten PKW sichergestellt.

Die Erkrather Polizei leitete Strafverfahren gegen alle drei Festgenommenen ein. Obwohl die drei Männer, die alle jeweils einen festen Wohnsitz haben, nach Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen und erfolgter Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß kamen, dauern die polizeilichen Ermittlungen gegen die drei Beschuldigten unvermindert an.
Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 /
9480-6450, auch weiterhin jederzeit entgegen.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*