Ein Kino für Erkrath?!

Foto: pixabay.com/dbreen

2016 übernahm Thomas Rüttgers das Mettmanner- Weltspiegelkino. Seit dieser Zeit ist eine Menge passiert. Der Eigentümer baute den Komplex um, schaffte ein Kino mit neuster Technik und modernem Erscheinungsbild.

Seitdem ist das Kino in der Kreisstadt in aller Munde, wurde vermehrt zu einem der besten Kinos des Bundesgebietes gewählt und erfreut sich auch außerhalb Mettmanns großer Beliebtheit. Diesen Erfolg möchte Thomas Rüttgers nun in der Nachbarstadt fortsetzen und sucht daher eine geeignete Liegenschaft in Erkrath. Seine Idee stößt bereits auf positiven Zuspruch. „Wenn Herr Rüttgers Interesse zeigt, an zentraler Stelle in Erkrath wieder ein Kino zu eröffnen, so ist dies außerordentlich zu begrüßen und nach Kräften zu unterstützen“, so Ratsmitglied und Vorsitzender des Kulturausschusses der Grünen, Andreas Kuchenbecker, in einer Pressemitteilung. Im kommenden Ausschuss für Kultur und Soziales fordern die Grünen daher eine erste Einschätzung und Stellungnahme von Seiten der Verwaltung. „Die Fraktion erwartet, dass die Stadtverwaltung das Vorhaben mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kräften unterstützt und sich aktiv in die Standortsuche einbringt.“

Und in der Tat, es gab in der Vergangenheit bereits ein Kino in Erkrath. Dies war im Kaiserhof untergebracht, musste auf Grund fehlendem Interesse allerdings geschlossen werden. „Heute befindet sich in den Räumen ein Archiv“, weiß Bürgermeister Christoph Schultz. Er würde es ebenfalls begrüßen, wenn Erkrath wieder ein Kino hätte, sieht das größte Problem allerdings in der Suche nach einer geeigneten Fläche. Auch die Wirtschaftlichkeit eines solchen Komplexes stellt Schultz in Frage. „Der Erkrather ist in acht Minuten in Düsseldorf und somit am Ufa- Palast am Hauptbahnhof.“ Auch findet der Mettmanner Kinobetreiber in Erkrath mit seinen drei Stadtteilen und den einzelnen Stadtzentren keine einfache Situation vor. „In Erkrath gibt es kein zentrales Stadtzentrum mit ausreichend Parkplätzen“, erläutert Christoph Schultz. Unterstützen möchte Schultz das Vorhaben trotzdem, sollte sich eine Tragfähigkeit abzeichnen. „Das Mettmanner Kino ist toll, ich besuche es selbst gerne.“

Thomas Rüttgers wiederum hat für seine Idee aus der Bürgerschaft positives Feedback erhalten. „Mir wurden schon Flächen in Unterfeldhaus und Hochdahl angeboten. Nun gilt es, diese zu selektieren“, so der Kinobetreiber. Einen Umbau der Stadthalle zum Kulturzentrum mit angrenzendem Kino könnte sich der Fachmann ebenfalls vorstellen. „Das ist eine spontane Idee die mir kam, als ich am Wochenende an der Erkrather Stadthalle vorbeigefahren bin“, erläutert Rüttgers seinen Gedanken. „Um die Stadthalle herum ist genügend Platz, um diese Immobilie als Kulturzentrum zu erweitern. Zudem wäre die Lage ideal.“ Eine Idee, die Christoph Schultz jedoch verwerfen muss. „Auf der einen Seite fließt die Düssel. Zudem müssen Abstände zu den angrenzenden Gebäuden einhalten werden.“


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*