Ein Kalender mit Erinnerungswert

Pia Schulke und Holger Johan präsentierten im vergangenen Jahr den Kalender, in dem beispielsweise Zeichnungen des alten Kaiserhoftheaters und des ehemaligen Stadtbads enthalten sind/ Foto: Tanja Bamme (Achiv)

Für die Sankt Georg Pfadfinder hat Holger Johan mit Unterstützung des Fördervereins und dem Künstler Gereon Inger einen Kalender aufgelegt und ein Stück Heimatgeschichte in 12 Bildern geschaffen.

Holger Johans Jugendzeit wurde durch die Sankt Georg Pfadfinder Erkrath bestimmt. Vom Tag der Gründung 1969 bis zum Jahr 1982 war er aktives Mitglied, hat die einzelnen Jugendgruppen durchlaufen und unzählige Stunden in der Natur verbracht. Auch heute fühlt sich der Pensionär noch stark mit der Pfadfindergemeinschaft verbunden, ist sogar Fördervereinsmitglied.

Eine Idee entsteht

Bei der 50-Jahrsfeier im vergangenen Jahr reifte bei Holger Johan ein Gedanke heran, den „Pfadis“ auf andere Weise zu helfen und einen Kalender zu entwerfen. „1977 und Mitte der 80er Jahre haben die Pfadfinder schon einmal einen solchen Kalender für die eigenen Vereinskassen aufgelegt“, erinnert sich der Initiator, der sich Unterstützung bei dem Künstler Gereon Inger suchte. Der heutige Bielefelder war in der Jugendzeit ebenfalls Pfadfinder in Erkrath und hat zahlreiche Zeichnungen der Neandertalstadt entworfen. Auch im Pfadfinderheim an der Kirchstraße ziert eines seiner Werke noch heute die Wand eines Gruppenraums. „Ich habe Gereon um die Bilder gebeten, die im Kalender enthalten sind“, erklärt Johan, der sich über das Ergebnis sichtlich freut. 100 Kalender sind es geworden, die ab sofort für gerade einmal zehn Euro verkauft werden.

Die Kalender liegen an folgen Verkaufsstellen aus:

Metzgerei Dirk Hanten, Knopf & Stoff, Lotto Richter, Eska Optik und unter bhj@holger-johan.de

„Der Erlös der Kalender wird in unsere aktive Arbeit fließen“, verrät Pia Schulke. Die junge Erkratherin ist Vorstandsmitglied im Förderverein und leitet die jüngste Pfadfindergruppe, die Wölflinge. Dass die Unterhaltung der Gruppen, aber auch die Kosten für das Vereinsheim nicht ohne Sponsoren auskommen, gibt sie unumwunden zu. „Es stand schon einmal finanziell nicht gut um die Sankt Georg Pfadfinder. Damals haben sich die Stiftung und der Förderverein gegründet. Der Förderverein kümmert sich seitdem um die fixen Kosten die Gruppen betreffend und zahlt auch die Kosten für die Unterkunft.“

Dass sich Holger Johan mit seiner Idee auf diese Weise am aktiven Pfadfinderleben einbringt, freut Pia Schulke sehr. „Wir leben davon, dass sich uns auch ehemalige Pfadfinder unterstützen. Das macht unser Miteinander aus.“ Eben dieses Miteinander ist es, das Holger Johan nach so vielen Jahren noch immer positiv an seine Jugendzeit zurückerinnern lässt. „Mit einem Abstand von 40 Jahren kann ich sagen, dass die Pfadfinderzeit den schönsten Teil meiner Jugend ausgemacht hat. Der Zusammenhalt in den Gruppen ist nur den Menschen zu erklären, die selbst Pfadfinder sind“, ist sich der Erkrather sicher.

Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder

Das soziale Miteinander wird auch heute noch gefördert. „Im Fokus steht heute, wie wir unsere Natur schützen können. Wir sind noch immer viel draußen an der frischen Luft, das fehlt ganz vielen Kindern im Alltag“, ist sich Pia Schulke sicher. Dass nach der Corona-Zwangspause endlich wieder Gruppenstunden stattfinden können, freut sie sehr. „Mehr als zehn Personen dürfen aber nicht gemeinsam in das Pfadfinderheim, weshalb wir die Gruppen noch immer aufteilen müssen“, erklärt sie. Insgesamt haben die Erkrather Sankt Georg Pfadfinder vier Gruppen: Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover. Diese Gruppen sind nach Alter gestaffelt. Einfach mitmachen ist aber nicht möglich, aktuell gibt es zumindest für die kleinsten Gruppen Wartelisten.

Wissenswertes: Der Stamm Erkrath der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg wurde im Jahr 1969 vom damaligen Kaplan Reinhard Pohlig in der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes gegründet. Schon Anfang der 70er Jahre wurde ein aktives Pfadfinderleben betrieben. Heute lassen sich in den vier Gruppen rund 60 Kinder und nochmal zehn Betreuer finden. Interessierte, die ebenfalls Pfadfinderleiter werden möchten, sind jederzeit herzlich willkommen. Kontakt unter stamm-erkrath@dpsg-duesseldorf.de. Die Sankt Georg Pfadfinder Erkrath sind auch bei Instagram und Facebook zu finden. Eine eigene Homepage ist im Aufbau.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*