Ein Film regt zum Handeln an

Foto: Mottobild, pixabay.com/GAD-BM

Der SKFM Erkrath e. V. zeigte gestern im gerade fertig gewordenen „Kino“ im „Rundum“ in der Helena-Rubinstein-Straße den Film „Tomorrow – Eine Welt ist voller Lösungen“.

Norbert Baumgarten, Geschäftsführer des örtlichen SKFM, hatte den Film, der Beispiele zeigt, was auch einzelne Menschen, Betriebe oder Städte machen können, um dem menschengemachten Klima-Wandel entgegenzuwirken. In acht Kapiteln stellt der Dokumentar-Film Lösungen und zeigt Beispiele, welche Lösungen Menschen weltweit schon heute für Vermeidung von Müll oder Emissionen erarbeitet haben. So ging es darum aufzuzeigen, dass in urbanen Umgebungen Lebensmittel angebaut werden können, wie beispielsweise in Detroit, wo auf zahlreichen von der zugrunde gegangenen Autoindustrie hinterlassenen Brachen heute Salat, Kohl und co. anpflanzen, um die Menschen in ihren Viertel zu versorgen.

Auch im englischen Todmordon wurden diverse städtische Beete bepflanzt, alles auf Initiative zweier Frauen. Nur zwei Beispiele dafür, dass man die Lebensmittelproduktion in kleinen Betrieben wesentlich effektiver und produktiver leisten kann als in Großbetrieben, die nur 30% der weltweit benötigten Lebensmittel herstellen und ansonsten Viehfutter oder Rohstoffe für Biodiesel herstellen.

Der Film ermutigt dazu, Eigeninitiative zu ergreifen, wie ein französisches Paar, das auf ihrem Land begann, Obst und Gemüse in Permafolge anzubauen: Basilikum wird unter Tomaten gesetzt, hält so Schädlinge ab und obendrüber wachsen Trauben, die auch in heißen Sommern Schaden spenden und Feuchtigkeit abgeben. Die Erträge pro Hektar lassen große landwirtschaftliche Betriebe, die auf Monokulturen setzen, bleich werden.

Auch Industriebetriebe wurden als Beispiele herangezogen, wie man nachhaltig produzieren kann, Ressourcen schont, die für den Betrieb benötigte Energie selbst produziert und auch nach dem „Zero Wast“-Prinzip wirtschaften kann. Außerdem wurde anhand von Großstädten wie Kopenhagen gezeigt, wie diese ihr Ziel, Co²-neutral zu werden, verwirklichen: Durch einen konsequenten Ausbau von Rad- und Fußgängerwegen und des ÖPNV wurde der Autoverkehr um 60% sowie die Haushalte nur noch mit erneuerbaren Energien zu beleifern.

Leider gab beim 5. von insgesamt 8. Kapiteln, als es um „Wirtschaft“ ging die CD einen Lesefehler hatte, war für die Zuschauer kein Problem. Bis dahin hatten alle schon so viel interessante Info bekommen, über die man in Ruhe nachdenken müsse, dass beschlossen wurde, für den Rest einen neuen Termin mit einer neuen CD zu finden.

Wann der neue Termin sein wird, erfährt man zeitnah auf der Website des SKFM: skfm-erkrath.de 


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*