EILMELDUNG Großbrand in Hochdahl

Foto: Susann Krüll

In Hochdahl kommt es derzeit zu einem Großeinsatz. Das Tapetengeschäft neben Lidl soll in Flammen stehen.

+++ 15.45 Uhr +++ Noch immer ist das Feuer nicht gelöscht. Zwischenzeitlich hat Kim Sara Doth von der Feuerwehr Erkrath den Medien ein kurzes Interview gegeben. In der Spitze waren 180 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus dem Kreis vor Ort. Der geräumte Lidl-Parkplätz diente als Einsatzzentrale und Lidl-Filiale vorübergehend als Aufenthaltsort für die Bewohner von vier Häusern, die vorsorglich evakuiert wurden. “Die Feuerwehr wurde unter ‘Gewerbe groß’ alamiert. Als wir vor Ort eintrafen, stand das Gebäude bereits im Vollbrand”, schildert Doth den Journalisten. Das ganze Lager hätte gebrannt und das Feuer drohte bereits auf das Verwaltungsgebäude überzugreifen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung habe man eine Warnung über die Nina-WarnApp herausgegeben. Außerdem sei ein Warn- und Meßfahrzeug unterwegs gewesen, um Anwohner zu warnen und die Rauchentwicklung zu kontrollieren.

In der niedergebrannten Lagerhalle lagerten Tapeten, Linoleum und Klebstoffe. Was die eigentliche Brandursache war, konnte noch nicht ermittelt werden. “Wir konnten von einer nahe gelegenen Baustelle eine Bagger bekommen, um die Reste der Halle einzureißen”, berichtet Kim Sarah Doth über den Einsatz. (Bei der erwähnten Baustelle handelt es sich um das Forum Sandheide, dass in unmittelbarer Nähe liegt.)

Die meisten Anwohner konnten inzwischen in ihre Häuser zurückkehren. Die Löscharbeiten werden noch einige Stunden andauern. Aktuell überlegt man von Wasser auf Schaum als Löschmittel umzusteigen, um so die leicht entflammbaren Stoffe endgültig zu löschen.
(Updates / Interview übermittelt von Susann Krüll)

Bilder von Sebastian Hansen / Einsatzfahrzeuge112HD

Rolf Patzke hat für unsere Leser im Film das Ausmaß des Brandes dokumentiert


Dieses YouTube-Video ist im „erweiterten Datenschutzmodus“ eingebunden. Der Klick auf das Video löst die Verbindungsaufnahme aus und weitere Datenverarbeitungsvorgänge aus, auf die wir keinen Einfluss haben. Datenschutzerklärung

+++ 15.05 Uhr +++ Inzwischen sind Einsatzkräfte aus fünf Nachbarstädten zu Hilfe geeilt. Aufgrund des Brands wurde die Lidl-Filiale inklusive Parkplatz vorerst geräumt. Feuerwehrleute haben dort aktuell ihre Einsatzzentrale. Mit schwerem Gerät wurde eine Halle eingerissen und noch immer laufen die Löscharbeiten. Auch Bürgermeister Christoph Schultz hat sich vor Ort ein Bild der Lage gemacht. Die Mieter des Tapetengeschäfts sind inzwischen auch vor Ort.

+++ 13.17 Uhr +++ Anwohner berichten, dass dem Brand ein lauter Knall vorausging. Unmittelbar danach stieg eine schwarze Rauchwolke auf.
Zum Zeitpunkt der möglichen Explosion befanden sich, so Thomas Laxa, Pressesprecher der Stadt Erkrath, keine Personen im Gebäude. Es wird auch niemand vermisst.
Inzwischen ist eine Halle eingestürzt. Der Brand ist schwer unter Kontrolle zu bekommen, da das Dämmmaterial des Daches, vermutlich Polystyrol, immer wieder aufflammt.
Feuerwehren der Städte Haan, Hilden, Mettmann und Ratingen sind zur Unterstützung vor Ort. Drei bis vier Leiterwagen werden eingesetzt.

+++ 13.02 Uhr +++ Der Bereich um den Brand ist großräumig abgesperrt. Die Feuerwehren der Nachbarstädte sind zur Unterstützung nach Hochdahl geeilt. Die Rauchentwicklung ist so stark, dass die Rauchwolken in der Mettmanner Innenstadt zu sehen sind.
Die Nina-WarnApp informiert Bürger und empfiehlt Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Wir informieren sobald mehr über die Hintergründe bekannt ist.

Teile diesen Artikel mit anderen
Wir möchten, dass alle Menschen Zugang zu Informationen haben und teilhaben können.
Mit den untenstehenden Buttons könnt Ihr unsere Artikel deshalb in die verschiedenen Netzwerke teilen, sie per Email weiterleiten oder auch Drucken und als PDF speichern.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal. Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*