‘Durchsicht’ im KunsTHaus

KunsTHaus Erkrath

V.l.n.r.: Wilfried Weiß, Ingrid Handzlik und Marayle Küpper - Foto: KunsTHaus

Ingrid Handzlik, Marayle Küpper und Wilfried Weiß stellen unter dem Titel ‘Durchsicht’ vom 31. Juli bis 16. August 2020 eine Auswahl ihrer Werke im KunsTHaus aus.

Durchsicht-Einsicht-Zweisicht-der Blick durchs Loch-leicht verzerrt und doch etwas zeigen! Drei Künstler/innen zeigen ihren Blick in die Welt in Techniken der Druckkunst und der Plastik.

Ingrid Handzlik, Stein, Detail

Ingrid Handzlik ist die Bildhauerin der Künstlergruppe aus Duisburg. Der Stein gewordene Durchblick ermöglicht die Fokussierung von dahinter liegenden Dingen. Der Stein fasst eine freie Mitte, zentriert den Blick des Betrachters, lenkt ihn durch seine Schwünge und Bewegung. Spannungen entstehen, setzten Energien und Assoziationen frei.
Die Durchsicht wird zur Einsicht.

Was erkennt der Betrachter?

Wilfried Weiß – Tiefdruck, ohne Titel

In den Tiefdrucken von Wilfried Weiß quälen sich das Papier und die Tiefdruckplatte: Durchätzt bis ein Loch im Metall entsteht, quetscht sich auch das Papier durch den Metallrahmen. Farbe umgarnt und betont das entstehende Weiß in der Mitte. Das Gewebe der Linien und Flächen ist lebendig und quirlig. Es hält und trägt die ruhende Mitte.
Ohne dieses Weiß hätte das farbige Gewebe keinen Gegenpol.

Beides stützt sich in der Wirkung, ein Spannungsfeld entsteht:
Welche Sichten sind für die Betrachter die wichtigen?

Marayle Küpper, Hamburg, Tiefdruck

Bögen, Fenster, Treppen und Türen alle Öffnungen führen irgendwohin, ermöglichen oder verhindern dem Betrachter Einsichten. Bei Marayle Küpper sind diese Möglichkeiten sehr vielfältig. Sie betrachtet die Stadtlandschaften und die Menschen, die hinter diesen Eingängen in ihrem Umfeld leben, ohne den Mensch direkt zu zeigen. Die Stadtlandschaft spricht für die Menschen, die sie gestaltet haben: Brauchen sie große Öffnungen, viel Licht oder eher Schutz und kleine Öffnungen? Führt eine Treppe um die Ecke oder in ein Haus hinein, was kann der Betrachter erkennen: Wieviel Einsicht wird ihm gewährt? Ohne die Bewohner zu zeigen, untersucht sie die Bedürfnisse der Bewohner urbaner Landschaften. Der Betrachter vergleicht, entdeckt und erkennt wieder: sich selbst, Landschaften von Reiseerlebnissen und von sich selbst Bilder in früheren Tagen.
Eine andere Ebene ist die Durchsicht durch Wasser. Eine unbekannte Welt zeigt sich, wenn das Element Wasser scheinbar durchsichtig wird: Der Betrachter kann sonst Verborgenes sehen: Fische in ihrem Element. 

Die Ausstellung zeigt drei sehr verschiedene Positionen zum Thema „Durchsicht“. Die Materialien Stein, Metall und Papier werden von den Künstlern benutzt, um den Betrachter neue Sichtweisen zu ermöglichen.

Wie weit reicht am Ende Ihre Durchsicht?  Die Ausstellung beginnt am 31. Juli und endet am 16. August 2020. Die Öffnungszeiten sind samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 Uhr bis 18 Uhr.

Bei den Ausstellungsbesuchen sind die aktuellen Corona-Hygienevorschriften zu beachten.

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstütz uns einmalig oder regelmäßig mit einer Spende, damit wir unsere Arbeit finanzieren können.
Vielen Dank!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*