DRK Erkrath wählt neuen Vorstand

v.l. Lisa Dierdorf, Klaus Sauerwein, Nils Springer, Peter Höpner, Alexander Rusche, Wolfgang Cüppers und Annette Kirchhoff bilden den teilweise neuen Vorstand des DRK Erkrath/ Foto: DRK Erkrath

Das DRK Erkrath lud in der vergangenen Woche zur Jahreshauptversammlung in den eigenen Betriebsräumen an der Heinrich Hertz Straße in Unterfeldhaus ein. Auf der Tagesordnung stand nicht nur der Rückblick in das anstrengende und intensive Corona-Jahr, sondern auch die Neuaufstellung des Vorstandes.

Dieser konnte sich nach einstimmigen Wahldurchläufen mit neuen Gesichtern aufstellen. Den Vorsitz wird auch weiterhin Klaus Sauerwein innehaben, ihm zur Seite stehen die beiden neuen Vorstandsmitglieder Annette Kirchhoff und Wolfgang Jöbges. Die bisherige Stellvertreterin Sabine Lahnstein stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Bereitschaftsleiter Nils Springer und stellvertretender Bereitschaftsleiter Wolfgang Cüppers wurden ebenfalls erneut aufgestellt, die Entscheidung fiel bereits bei der Jahresbereitschaftsversammlung, die eine Woche früher stattfand. Auch Jubilare konnte der Vorstand bei der Versammlung begrüßen. Geehrt wurden Eva Mulder für 60 Jahre Mitgliedschaft sowie Alfons Kunz für 50 Jahre. In der Statistik des DRK Erkrath wird deutlich, dass trotz fehlender Veranstaltungen die tatsächliche Einsatzzeit der Mitglieder nicht geringer wurde. An 252 Diensttagen wurden insgesamt 2941,5 Helferstunden absolviert. Lehrgänge und Sanitätsdienste nahmen hingegen spürbar ab.

Ein weiteres Standbein des Ortsvereins sind die Altkleidersammlungen, die im Vorjahr immerhin 22 500 Euro Sammelerlös eingebracht haben. Gesammelt wird sowohl in Altkleidercontainern, als auch am Betriebsgelände in Unterfeldhaus. Der Erlös aus den Altkleidern ist allerdings leicht rückläufig, wie die Statistik des DRK Erkrath zeigt. Ein Mammutprojekt hingegen war die Unterstützung zur anhaltenden Corona-Pandemie. Über die umfangreichen Hilfsmaßnahmen haben wir in der Vergangenheit bereits mehrfach berichtet. Mit Blick auf die finanzielle Entwicklung zeigt sich der Vorstand beorgt. „Derzeit planen wir für das kommende Jahr ein Minus von 6.000 Euro ein“, erklärt Wolfgang Cüppers, der besonders die horrenden Mietkosten (32.000 Euro Miete jährlich) als größten Posten betitelt. Über weitere Spenden würde sich der Ortsverein daher freuen. Näheres hier.

Alfons Kunz und Eva Mulder wurden vom Vorsitzenden Klaus Sauerwein für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt/ Foto: Wolfgang Cüppers

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*