Diskriminierung im Klassenzimmer verhindern

Kreis Mettmann

Symbolbild Diskriminierung/ ohmydearlife/ Pixabay

Oft ist es nur ein unbedachter Spruch vom Lehrer oder ein vermeintlich harmloser Witz vom Klassenkameraden. Doch den betroffenen Schüler kann es trotzdem sehr verletzten.

Diskriminierung und Rassismus ist an Schulen zwar nicht die Regel, aber auch noch nicht komplett verschwunden. Das Kreisintegrationszentrum Mettmann bietet deshalb nun eine dreiteilige Veranstaltungsreihe an, um Lehrkräften und Pädagogen Handlungsansätze zur Vermeidung von Diskriminierung an die Hand zu geben. Welche Rolle spielen Strukturen und Routinen? Und wie könnten diese verändert werden? Referentin Anne Broden, lange Jahre Leiterin des Informations- und Dokumentationszentrums für Antiras­sis­mus­arbeit in Nord­rhein-Westfalen, gibt dabei Einblicke, wie man mit diesem schwierigen Thema umgeht.

Die kostenfreie Veranstaltungsreihe wird an allen drei Terminen (7. September, 5. Oktober, und 2. November, von 9 bis 15 Uhr) in der ehemaligen Kantine, Raum 4.146, im Verwaltungsgebäude IV, Düsseldorfer Str. 47, 40822 Mettmann stattfinden. Weitere Informationen und Anmeldung beim Kreisintegrationszentrum Mettmann, Interkulturelle Schulentwicklung, Tel. 02104 99-2216, anmeldung.ki@kreis-mettmann.de.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*