Digitalisierung an Schulen schreitet voran

Symbolbild IPad: Niekverlaan/ Pixabay

Erster Beigeordneter und Sozialdezernent Ulrich Schwab-Bachmann berichtete in der Ratssitzung über den aktuellen Stand der Beschaffung mobiler Endgeräte für Lehrkräfte und bedürftige Schüler.

Demnach wurden für bedürftige Schülerinnen und Schüler aus dem Grundschulbereich insgesamt 256 iPads (Auslieferung in Kürze) sowie 650 Laptops (Angekündigter Liefertermin ist der 25.11.2020) ausgeschrieben und bestellt. Der damit verbundene Förderantrag von rund 235.500 Euro wurde bewilligt. Zudem wurden über KoPart (Tochterunternehmen des Städte- und Gemeindebundes) für die Lehrkräfte insgesamt 154 iPads (derzeit in Auslieferung) und 238 Laptops (Lieferung Mitte November) ausgeschrieben und bestellt. Auch hier wurde der Förderantrag von rund 184.500 Euro bewilligt. Grund für die Verzögerung der Lieferung war ein Rechtsstreit zwischen Lenovo (wurde bei der Ausschreibung der Geräte als Hersteller ermittelt) und Nokia, der mittlerweile geklärt werden konnte.

Zur Software: In allen Erkrather Schulen steht Office 365 zur Verfügung. Eine Kooperationsvereinbarung mit dem Anbieter der Lernplattform „Sofatutor“ bietet Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen zudem eine fächerübergreifende Lernplattform mit Lernvideos, Übungen sowie Arbeitsblättern. Eine detaillierte Darstellung der aktuellen Situation erfolgt in der kommenden Schulausschusssitzung am 24.November.

Zur noch ausstehenden WLAN-Ausstattung: In der Realschule Erkrath, Grundschule Erkrath (beide Standorte), Grundschule Willbeck und der Grundschule Regenbogen (Kempen) konnten die vorbereitenden Installationen abgeschlossen werden. Für die verbleibenden Grundschulen Millrath sowie Regenbogen (Unterfeldhaus) sind die Aufträge erteilt. Damit sollen bis Ende 2020 alle Schulen mit W-LAN ausgestattet sein.

Anzeige

3 Kommentare

  1. Hoffentlich sind die Lehrer/innen entsprechend geschult um mit der Technik arbeiten zu können. Hoffentlich wurden auch IT-Experten benannt die beim unerwarteten, unbekannten Fehler helfen können. Und zwar in der ersten Zeit rund um die Uhr, wie man so schön sagt….

  2. Gut das die Digitalisierung endlich voranstreitet. Die Tablets und Laptops sind ein großer Schritt nach vorn.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*