Digitalen Siegerehrung von Jugend forscht

IHK Düsseldorf

Jugend forscht: Cornelius Hohnhorst , Haan/ Foto: IHK Düsseldorf Copyright Paul Esser Foto Smart 0177 2191545

Die IHK Düsseldorf lädt am 19. Februar 2021, 18 bis 19:30 Uhr, zum Livestream der Siegerehrung des Regionalwettbewerbs Jugend forscht in Düsseldorf ein.

58 Schülerinnen und Schüler haben dazu im Vorfeld insgesamt 34 Projekte den Fachjurys digital vorgestellt, darunter 39 Jungen und 19 Mädchen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. 16 Projekte traten in der Sparte Schüler experimentieren für Schüler bis einschließlich 14 Jahre an. In der Altersgruppe 15 bis 21 Jahre wurden 18 Projekte eingereicht.  

„Naturwissenschaftliche Erkenntnisse bilden die Basis für viele Innovationen und sind von grundlegender Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie so viele spannende Jugend forscht-Projekte auszeichnen können,“ mit diesen Worten begrüßte IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen Jungforscherinnen und Jungforscher, ihre Eltern, Lehrer und Gäste zur Siegerehrung.  

Die Aerosol-Konzentration in Innenräumen, der CO2-Gehalt der Luft in der Düsseldorfer Dorotheenstraße, die Beseitigung von Plastikmüll aus Fließgewässern oder die Gewinnung von Energie aus dem Erdorbit – das sind einige der Fragen, mit denen sich die Jungforscherinnen und Jungforscher in diesem Jahr beschäftigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentieren ihre Projekte und deren spannende Ergebnisse in den sieben Fachgebieten von Jugend forscht: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathe/Informatik, Physik und Technik.
Zweidrittel der Projekte kommen von vier besonders aktiven Schulen im IHK-Bezirk Düsseldorf: das Helmholtz-Gymnasium, Hilden, tritt mit sieben Arbeiten an. Das Immanuel-Kant-Gymnasium, Heiligenhaus, und die Deutsche Schule Budapest sind mit je fünf Projektarbeiten vertreten. Vom Theodor-Fliedner-Gymnasium, Düsseldorf, sind vier Projektarbeiten am Start.  Auch das Gymnasium Hochdahl und die Sternwarte in Hochdahl haben sich beteiligt.

Als Patenunternehmen von Jugend forscht und mit einer Vielzahl weiterer Projekte fördert die IHK Düsseldorf junge Talente im MINT-Bereich, um so dem Fachkräftemangel in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen entgegenzuwirken. „Daher war es uns ein besonderes Anliegen, den Regionalwettbewerb Jugend forscht auch in diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen stattfinden zu lassen. Nur so erhalten unsere MINT-Talente Feedback, Motivation und die Anerkennung, die ihre kreativen und fachlich hochwertigen Projekte verdienen,“ betont Gregor Berghausen abschließend.  

Der Livestream zur Siegerehrung im Regionalwettbewerb Jugend Forscht findet am Freitag, 19. Februar 2021, von 18:00 bis 19.30 Uhr statt (www.duesseldorf.ihk.de, Webcode 2596866). Auf der Website finden Interessierte auch die Kurzfassungen der Projektarbeiten, die Siegerliste (ab 20. Februar) sowie Informationen zu den Fachjurys.  

Anzeige
Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig? Werde ideeller Mitherausgeber ►►►

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*