Dieses bescheuerte Herz

Stadt Erkrath

Foto: Schlosstheater Neuwied Dieses bescheuerte Herz

Bewegendes Theaterstück nach Filmvorlage

2013 erschien der Bestseller-Roman von Daniel Meyer und Lars Amend, 2017 wurde die deutsche Filmproduktion mit Elyas M’Barek zum überragenden Kino-Erfolg. Die Tragikomödie, basierend auf der wahren Geschichte eines herzkranken Jungen, lockte weit über zwei Millionen Zuschauer in die Kinos. Jetzt kommt das Stück mit dem Ensemble der Landesbühne Rheinland-Pfalz auf die Theaterbretter – am Mittwoch, den 26.02.2020, um 20:00 Uhr in der Stadthalle Erkrath.

Der herzkranke Daniel ist erst 15 und weiß, dass er bald sterben wird – dabei hat er noch so viele Wünsche: Mal ohne Aufpasser zu sein. In einem tollen 5-Sterne-Hotel übernachten und so viel Schnitzel mit Pommes und Cola bestellen, wie man möchte. Ein fremdes Mädchen küssen. Mit einem coolen Sportwagen fahren. Mama endlich wieder von Herzen glücklich sehen. Und über alles ein Buch schreiben. Dann trifft Daniel auf einen, mit dem er sich seine Herzenswünsche erfüllt – und gemeinsam entdecken sie, was wirklich zählt im Leben.

Karten für das Theaterstück gibt es in der Abteilung Kultur der Stadt Erkrath, Bahnstraße 16, oder auch online unter tickets.erkrath.de. Reservierungen werden auch telefonisch unter 0211 2407-4009 entgegen genommen.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Abonnenten - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Abonnement regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*