Dienststellen des Kreises öffnen für geregelten Publikumsverkehr

KREIS METTMANN.

Kreisverwaltung Mettmann - © Lutz Wulfestieg

Am kommenden Montag öffnen auch die Dienststellen des Kreises wieder für Besucher. Besuche sind allerdings vorerst nur nach Terminvereinbarung möglich.

Um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu vermeiden, hatte der Kreis seine Dienststellen Mitte März für den Publikumsverkehr geschlossen und Besuche auf dringende Fälle und nur nach Terminvereinbarung beschränkt.

Ab Montag, 25. Mai, will der Kreis die Beschränkung auf dringende Fälle nun zurücknehmen und einen weitgehend geregelten Kundenkontakt ermöglichen. Das bedeutet, dass wegen der nach wie vor geltenden Abstands- und Hygieneregeln der Besucherverkehr gesteuert werden muss. Dies geschieht vor allem dadurch, dass ein Besuch der Kreisverwaltung auch weiterhin nur nach Terminvereinbarung möglich ist. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, hat der Kreis in den Gebäuden Maßnahmen zur Besucherlenkung getroffen und u.a. Hygienewände installiert. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird den Besuchern bereits in den Eingangsbereichen dringend empfohlen. Dort, wo Abstände womöglich nicht immer eingehalten werden können, kann auch die Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgesprochen werden.

“Vereinbaren Sie bitte entweder online oder telefonisch einen Termin”, bittet Landrat Thomas Hendele. “Die Ansprechpartner, Rufnummern und Mailadressen finden Sie auf der Internetseite des Kreises. Sich den direkten Ansprechpartner herauszusuchen, empfiehlt sich auch deshalb, weil die zentrale Rufnummer des Kreises voraussichtlich überlastet sein und es deshalb häufiger zu Wartezeiten kommen wird. Und nutzen Sie nach Möglichkeit auch unsere Online-Services. Den Einstieg dazu finden Sie ebenfalls unter www.kreis-mettmann.de.”

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Unterstützern - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Betrag regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*