Die perfekte Hochzeit

Ein Hochzeitspaar- umrundet von zahlreichen Hochzeits-Profis Foto: Tanja Bamme

Hochzeit. Der schönste Tag im Leben eines Paares. Mit Corona sind so manche dieser unvergesslichen Tage erstmal in das nächste Jahr verschoben worden. Eine Krisenzeit, die besonders die zahlreichen Dienstleister rund um die Hochzeitsbranche zu spüren bekommen haben.

Joy Le von Flowers N Joy hat den Kopf jedoch nicht in den Sand gesteckt und am vergangenen Wochenende ihren heimischen Garten für eben diese Dienstleister, aber auch für interessierte Gäste geöffnet. Netzwerken war das Stichwort, unter dem der unterhaltsame Nachmittag angesetzt war. Und in der Tat, so einige junge Unternehmer nutzte die Gelegenheit, ihre Angebote zwei Händen voll Besucherinnen zu präsentieren.

Foto: TB

Lisa, die bei Instagram unter „Lisas süße Welt“ zu finden ist, begeisterte die anwesenden Damen beispielsweise mit ihren süßen Törtchen in Gugelhupf-Form. „Backen ist mein Hobby“, verrät die talentierte Jungbäckerin, die ihr Können auch schon vor der Jury der TV-Show „Das große Backen“ unter Beweis gestellt hat. „Mein Backstil ist kreativ und ausgefallen“, so ihre Selbsteinschätzung.

Braut Julia mit Mama Bärbel
Foto: TB

Unter der Gästeschar befanden sich gleich drei Zukunftsbräute. Im Schlepptau: Die besten Freundin oder auch die Mutter. „Ich bin fast aufgeregter, als meine Tochter selbst“, gibt Mutter Bärbel zu, die ihre Tochter Julia beim Joys Blumenkranz (Flower Crown)- Workshop begleitet. Denn dieser fand anlässlich der außergewöhnlichen Hochzeitsmesse ebenfalls statt. Mit geschickten Händen knoteten die Damen ganz individuelle Kronen aus bunten Blumen. Julia heiratet am kommenden Samstag. „Zunächst stand gar nicht fest, ob die Hochzeit überhaupt stattfinden kann“, gibt sie wieder. „Und auch jetzt habe ich noch jeden Tag Angst, dass eine neue Verordnung die Planung zunichtemachen könnte.“

Foto: TB
Foto: TB

Berit ist freie Traurednerin bei dem Erkrather Unternehmen Trauzeiten. Über Umwege kam sie zu den außergewöhnlichen Beruf. „Weil jemand ausgefallen ist, bin ich spontan eingesprungen“, erinnert sich Berit an ihren freiberuflichen Anfang. Und auch heute ist sie noch begeistert, Menschen zu trauen und die Schwingungen der Liebe zu spüren. Ganz unterschiedliche Paare nutzen den Service einer freien Traurede, die ganz individuell auf das gemeinsame Leben des Paares abgestimmt wird. Doch auch in diesem Jahr waren es weniger Trauungen.

Foto: TB
Foto: TB

So spontan wie Berit ist auch der Zauberer TomTomMedium an seine Profession gekommen. „Auf der Arbeit haben wir über Kartentricks gesprochen und ich war angesteckt mit dem Magier-Virus“, erinnert sich der junge Zauberer, der seit November 2016 auf Hochzeiten anzutreffen ist. Einmal im Jahr plant er eine ganz neue Show, die natürlich in diesem Jahr nicht wirklich zum Tragen kam.

Foto: TB

Für Lisa von Familyphotography.de minimierte sich das Auftragsbuch auf Grund der Pandemie auch zusehends. „Erst jetzt trudeln wieder die ersten Termine ein“, versichert die Erkrather Fotografin, die seit 2014 selbstständig ist. An der FHD in Düsseldorf hat sie Fotodesign studiert und wusste „eigentlich schon immer“, dass sie mal Fotografin werden möchte. Dass ein funktionierendes Netzwerk von Vorteil ist, weiß Lisa seit Jahren. Sie tauscht sich mit zwei weiteren Fotografen aus und übernimmt beziehungsweise vermittelt Doppeltermine.

Foto: TB

Die Sängerin Jacqueline „Jacqui“ ist mit ihrer Stimme die wohl jüngste Dienstleisterin im Bunde und verzauberte die Gäste mit ihrer außergewöhnlichen Stimme. Vor Corona hat sie mit ihrem Business gestartet, nach der Pandemie soll weiter durchgestartet werden. Ihre Intention: Emotionen aus den Brautpaaren, aber auch aus den Gästen herauskitzeln.

Foto: TB

Event-DJ Francisco Serrano hingegen ist schon ein „alter Hase“ im Hochzeitsgeschäft, legt seit 14 Jahren die Platten für die Gäste auf. Sein Repertoire ist breit gefächert. „Ich bekomme durch meinen Job ganz viel zurück“, versichert er. Eigentlich wären in diesem Jahr 30 Hochzeiten geplant gewesen. Die Zahl hat sich deutlich nach unten minimiert.

Joy Le – Foto: RG

Aufgeben war aber für keinen der Dienstleister eine Option. Im Gegenteil. „Jetzt freuen wir uns auf die Termine, die vor uns liegen“, versichert Gastgeberin Joy, die auf ihrer heimischen Wiese gleich eine echte Freilichttrauung organisiert hat. So gab es für die Bräute der Zukunft sowie für die aufgeregten Begleiterinnen gleich ein echtes Rundum-Paket zu bewundern. Mit Traurede, passender Musik, hervorragender Torte und sogar einem „fast“ echten Brautpaar.

Foto: TB
Gastgeberin Joy in den fachmännischen Händen der Haar-und Make-up – Spezialistinnen Melika (rechts) und Najat/ Foto: TB

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*