Die Linke gedenken Ermordeten im Neandertal

DIE LINKE Kreis

Symbolbild - Foto: Myriams-Fotos / Pixabay

Anlässlich des 76. Jahrestages der Kapitulation von Nazi-Deutschland gedachte DIE LINKE im Kreistag Mettmann der Ermordeten im Neandertal.

Der Jahrestag bezeichnet für DIE LINKE aber nicht nur das Ende des Krieges, sondern auch die Chance für einen neuen, demokratischen Anfang. Mit einer symbolischen Kranzniederlegung am Mahnmal für die Opfer des NS-Regimes im Neandertal gedachte DIE LINKE im Kreistag Mettmann am 8. Mai der Opfer des Nationalsozialismus. „Der 8. Mai ist dabei mehr als der Tag der Befreiung für die Millionen rassistisch und politisch Verfolgten und Zwangsarbeiter. Es ist auch der Tag, der uns eine Chance für einen neuen, demokratischen und freiheitlichen Anfang bot“, erklärte Birgit Onori, Bundestagskandidatin im Nordkreis von Mettmann und Mitglied der Gruppe DIE LINKE im Kreistag Mettmann. „Wir müssen uns darüber im Klaren sein: Nichts ist sicher, nichts ist auf ewig gesichert. Das gilt unter anderem für die Freiheit und Demokratie, die die Grundfeste der neuen Bundesrepublik Deutschland sind.“ Grundrechte wie die Unantastbarkeit von Leben und Freiheit, der Gleichheitsgrundsatz seien wieder in Gefahr. Zu einem sicheren und auskömmlichen Leben gehören Wohnung, Bildung, Arbeit und die Teilhabe am sozialen Leben. Die Gesellschaft sei vielfältig und solle die Entfaltung verschiedenster Persönlichkeiten garantieren. Statt genau diese Vielfalt anzugreifen, gelte es, sie als Bereicherung zu verstehen. „Man erkennt heute die Versuchung eines neuen, totalitären Nationalismus. Die Faszination des Autoritären, Hass, Hetze und Demokratieverachtung sind eine Gefährdung unseres Gemeinwesens und unserer Gesellschaft“, so Onori weiter. Dem gelte es entgegenzutreten. Das Mahnmal für die Opfer des NS-Regimes im Neandertal war von dem Linken Kreistagsabgeordneten und VVN/BdA Aktiven Rainer Köster im Kreistag Mettmann angeregt und nach über 5-jähriger Diskussion im Jahr 2020 der Öffentlichkeit übergeben worden.

Ein Video der Kranzniederlegung und der vollständigen Rede findet sich unter https://www.youtube.com/watch?v=QaMEvAzns4I

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*