Der ‚unsichtbare‘ Spender

Schülervertreter der Carl-Fuhlrott-Schule freuen sich über eine Spende aus der Wunschbaumaktion. Foto: M. Noll MdB

Jährlich dürfen sich die Schüler der Carl-Fuhlrott-Schule auf eine Zuwendung für Projekte aus der Wunschbaum-Aktion freuen. Den Namen des Spenders, der das ermöglicht, kennt inzwischen jeder. Sein Gesicht allerdings nicht.

Die Wunschbaum-Aktion hat in Erkrath schon eine sehr lange Tradition. In der Vorweihnachtszeit stehen die Wunschbäume, geschmückt mit Wünschen von Kindern, Jugendlichen und Senioren, in den Filialen der Kreissparkasse. Erkrather ‚pflücken‘ sich einen Wunsch, besorgen das Gewünschte und liefern es liebevoll verpackt wieder in der Kreissparkasse ab. Das jeweilige Kind, der Mensch, der sich das Gewünschte selbst nicht leisten kann, bleibt anonym. Eine liebevolle Art zu Weihnachten Freude zu schenken.

So wie Jahr für Jahr Erkrather auf diese Weise Wünsche erfüllen, spendet ein Hochdahler den Damen des Wunschbaumteams einen Betrag ‚für ihre Auslagen‘, den diese genauso Jahr für Jahr weiterspenden. In den vergangenen Jahren bestand das Team aus Regina Wedding, Marianne Koch und Lore Schulze (†). Im letzten Jahr ist die Wunschbaumaktion 25 Jahre alt geworden. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr musste das Team Abschied von Lore Schulze nehmen, die mit 72 Jahren viel zu früh verstarb. Sie wird allen in guter Erinnerung bleiben. Inzwischen wird das Team von den jungen Patinnen Sarah Harden, Maria Schlechter-Heims und Dorrin Shayesteh unterstützt.

So wie beim Wunschbaum die Beschenkten anonym bleiben, bleibt der großzügige Spender, dessen Spende auch die Carl-Fuhlrott-Schule jährlich eine Zuwendung verdankt, ‚unsichtbar‘. Als Journalistin begleite ich die Spendenübergabe schon einige Jahre. Gestern habe ich es nicht geschafft vor Ort zu sein. Das Foto hat mir Michaela Noll zur Verfügung gestellt und Regina Wedding schrieb mir dazu: „Wolfgang Schroeter war nicht dabei“. Ich musste schmunzeln, denn so oft ich schon dabei war: Wolfgang Schroeter habe ich nicht gesehen. Nur die Freude bei den Schülern konnte ich sehen. Ein großherziger Mann, der Herr Schroeter, aber im Licht der Öffentlichkeit steht er wohl nicht so gerne. Deshalb möchte ich heute einmal Danke sagen, für die Freude, die er da Jahr für Jahr schenkt. „Vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr, Herr Schroeter?“

Michaela Noll überreicht die Spende

Auch eine Tradition: Wann immer sie es einrichten kann, übergibt Michaela Noll die Spende in der Carl-Fuhlrott-Schule, die ihr persönlich sehr am Herzen liegt. Gestern konnte sie 200 Euro für einen besonderen Wunsch an Schulleiterin Anna-Jaline Conradi übergeben. „Für mich ist es eine besonders schöne Tradition, diese Spende persönlich der Schule zu überreichen“, sagt Michaela Noll. „Es gibt so viele tolle Ideen, die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Lehrerkollegium umsetzen.“ In diesem Jahr darf sich die engagierte Schülervertretung der Carl-Fuhlrott-Schule über die Geldzuwendung für ihre Arbeit freuen.

„Auch für mich und das Wunschbaum-Team ist die Spendenübergabe an die CFS in jedem Jahr ein besonderes Highlight“, betont die stellvertretende Bürgermeisterin Regina Wedding, die sich freut, dass im letzten Jahr – auch unter den schwierigen Corona-Bedingungen – bei der Wunschbaumaktion so viele Wünsche wie noch nie erfüllt werden konnten. Insgesamt waren es mehr als 200 Wünsche von Kindern, Jugendlichen und Senioren.

  • Anzeige
    Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*