Couchgigs werden fortgeführt

Die Nachbarschaftshilfe erläutert ihre Arbeit Foto: Susann Krüll

Auch der zweite Erkrather Couchgig, aus der Feder von LuMi Event, war für Veranstalter Lutz Kraft ein großer Erfolg.

Am vergangenen Samstag wurde der rund zweieinhalb stündige Liveauftritt, der zum wiederholten Male in Stockies Bistro 2 in Unterfeldhaus stattfand, in die Erkrather Wohnzimmer übertragen. Moderiert wurde der unterhaltsame Abend erneut von Tobi Wienke, der sich zunächst mit den Initiatoren der Nachbarschaftshilfe unterhalten durfte. Dieter Thelen und Yannick van der Heide gaben gemeinsam Einblicke in die aktuelle Arbeit der Initiative.

David Werker unterhielt mit neuem Programm

Comedian David Werker
Foto: Susann Krüll

Als Couchgast der zweiten Couchgig-Auflage konnte LuMi Event Marten Wirtz samt Gattin begrüßen. Die beiden Zuschauer, die sinnbildlich die Erkrather Zuschauer an den heimischen PCs verkörperten, hatten bereits bei dem darauffolgenden Auftritt des Comedians David Werker sichtlich Spaß. Dieser gab gut 20 Minuten lang einen Einblick in sein aktuelles Programm „Endlich seriös?“

„Wir haben uns dieses Mal für ein etwas anderes Format entschieden und sind damit durchaus zufrieden“, so Lutz Kraft, der diese Veranstaltungsstruktur auch in den kommenden Wochen durchführen möchte. „Es wird auf jeden Fall noch drei weitere Couchgigs geben. Am nächsten Samstag dürfen wir uns über die Alina Sebastian-Band freuen“, verrät der Organisator.

Vorerst keine rollende Erkrath-Disco mehr

Einen Wechsel mit der rollenden Erkrath-Disco wird es demnach in den kommenden Wochen nicht geben. „Wir wollen nicht, dass das Format irgendwann abgedroschen wirkt“, erklärt Kraft die Gründe. „Vielleicht werden wir „Deinen Song für Erkrath“ nochmal wiederholen, wenn die Kontaktsperre über den 4. Mai hinausgeht.“

Um die Kosten für die kommenden Cochgigs zu decken, konnte LuMi Event gleich namenhafte Sponsoren gewinnen. Nicht nur Rewe Stockhausen wird die nächsten Liveauftritte mit finanzieren, auch die Thedens GmbH sowie KönigPilsener sorgen finanziell dafür, dass in Erkrather Wohnzimmern Partystimmung herrscht.

Musikalisch durften sich die virtuellen Zuschauer am vergangenen Samstag übrigens über den Düsseldorfer Enrico Palazzo und Kollegen Uwe Pattberg freuen. Insgesamt 34 Lieder gab das musikalische Duo zum Besten.

Musikalisch wurde es mit Palazzo und Friends fetzig
Foto: Susann Krüll

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*